Für welchen Geschmack warst du diese Woche dankbar?

Wieder ein Beitrag zur #52WochenDankbarkeit Challenge von Alex‘ Gedankenflüge. Diese Woche wird nach einen Geschmack gefragt. Ehrlich gesagt habe ich mir noch nie Gedanken gemacht, für welchen Geschmack ich dankbar sein könnte. Aber lehnen wir uns mal zurück und überlegen, was in dieser Woche so war …

Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich früher an einer Essstörung litt und diese irgendwie nie richtig überwunden habe? Heute ist es nämlich so, dass ich tatsächlich vergesse, zu essen. Deswegen ist mein „Nahrungsverlauf“ eigentlich ziemlich übersichtlich. Ich frühstücke wohl, aber die Mittagsmahlzeit fällt oft aus und abends gibt es dann schon mal was fertiges. Eigentlich nichts besonderes und ehrlich gesagt kann ich es oft nicht mehr sehen. Also absolut nichts, wofür man dankbar sein könnte.

Aber wenn ich weiter nachdenke, fällt mir schon was ein. Hey, wir haben Oktober und es gibt Weihnachtsleckereien. Letztens hatte ich mir endlich mal die Dominosteine geschnappt und mhmmm …. das war so lecker. Zugegeben, ich habe direkt die komplette Packung geleert. 😀
Und wenn etwas so toll schmeckt, dann bin ich schon irgendwie dankbar. Immerhin gibt es weitaus mehr Dinge, die ich überhaupt nicht mag und auch so mittlerweile viel weniger Süßkram esse, als wie vorher.

2 Kommentare bei „Für welchen Geschmack warst du diese Woche dankbar?“

  1. Guten Tag meine Liebe!

    Schön das du wieder mit gemacht hast und doch noch etwas gefunden hast wofür du dankbar bist 😀 Das freut mich wirklich. Ich hatte nie eine Essstörung, aber ich habe seit langer Zeit einfach kein hunger mehr, meist esse ich was kleines, 1-2 Stück Brot um ca. 14 Uhr dann erst am Abend „richtig“. heisst nicht viel, ne halbe Pizza, oder ein kleine Portion Teigwaren oder einfach auch nur einen Salat. Ich kann es also nachvollziehen wenn du vergisst zu essen.

    Ich habe deinen Beitrag natürlich grade nachgetragen und verlinkt 😉

    Jetzt wünsch ich dir noch einen guten Start und die neue Woche und lass dir herzliche Grüsse hier 😀

    Alexandra

    1. Bei mir fing das schon sehr früh an. Mit 13 oder 14 oder so. Dann war ich ja in Therapie und irgendwann mit ca 18 kam es wieder. Ich habe irgendwie andauernd Hunger, aber ich esse einfach nicht und oft denke ich gar nicht daran. Meist fällt es mir dann auf, weil ich übelst Kopfschmerzen und Bauchkrämpfe habe.

Schreibe einen Kommentar

Follow Me