Für welchen Duft bist du dankbar?

Heute gibt es von mir meinen zweiten Beitrag zu der #52WochenDankbarkeitschallenge. Diese tolle Challenge hat Alex von Gedankenflüge ins Leben gerufen, zu der ihr jede Woche einen Beitrag schreiben könnt. Mehr Infos dazu findet ihr auf ihrer Seite.

Die heutige Frage empfinde ich gar nicht mal so einfach. Aber vermutlich werdet ihr diesen Satz noch öfter von mir hören. 🙂
Doch ich finde das gar nicht so schlimm, immerhin soll man sich mit der Dankbarkeit und seinen Gedanken beschäftigen. Mal wirklich überlegen. Und das tue ich jetzt …

Wenn ich ehrlich bin, sind Gerüche für mich ein sehr schwieriges Thema. Ich bin unheimlich geruchsempfindlich und finde die meisten Gerüche eher unangenehm. Wenn ich im Bus sitze und neben mir, vor mir und am besten noch hinter mir jemand mit Parfüm sitzt, könnte ich schon durchdrehen. Das liegt aber auch mit daran, dass ich dann oft auch schwer Luft bekomme und die meisten Leute übertreiben ja leider mit der Menge des Parfüms. Andersrum hasse ich es, wenn ich an der Kasse stehe und hinter mir jemand, der übelst nach Schweiß riecht. Manche Menschen können dafür nichts, aber bei vielen habe ich dann doch das Gefühl, dass sie den Weg zur Dusche nicht gefunden haben. Das ist dann doch mehr als unangenehm. Aber ich denke, das geht jedem so.
Oder Tiere. So niedlich sie auch sind. Ihre Gerüche machen mich teilweise wahnsinnig. Wo jemand das Tier nicht riecht – ich tue es. Und ihr wollt gar nicht wissen, wie es mir geht, wenn der Kater aufs Klo geht. Ich könnte sterben ..

Aber wollen wir mal über etwas positives reden, denn es gibt auf jeden Fall Ausnahmen. Gerüche, die ich tatsächlich gerne um mich habe und die etwas mit mir anstellen.

Leckeres Essen. Tolles und vor allem Lieblingsessen duftet in der Regel immer toll. Wenn ich daran denke, wie es zum Beispiel zu den Weihnachtstagen riecht … mhhh …. 😀
Vorhin habe ich geschrieben, dass ich auf Parfüm empfindlich reagiere. Mein Mann aber benutzt ein Deo (ja, ein simples Deo!) und das riecht so wahnsinnig gut, dass ich manchmal fast den Verstand verliere, wenn er dann an mir vorbei läuft. Dafür bin ich auf jeden Fall dankbar! Denn oft empfinde ich mich selbst als ein gefühlskalter Mensch, aber dieser Duft beweist mir jedes Mal das Gegenteil. 😀
Und dann wäre da noch Zimt und Pflaume. Ich habe sogar von beidem je ein Duschgel mit diesem Duft und könnte mich stundenlang damit unter der Dusche einreiben. Wenn ich mir Duftkerzen hole, dann auch meistens Zimt und wenn vorhanden auch Pflaume, leider findet man diese seltener.
Duftkerzen finde ich allgemein toll. Denn wie bereits erwähnt, reagiere ich auf Tiergeruch und ich habe nun mal zwei Katzen hier. Abgesehen davon entspannt mich eine Duftkerze dazu noch und dann zündet man sie doch gerne an, oder?

Wie sieht es bei euch aus?
Für welchen Duft seid ihr dankbar bzw welche sind eure Lieblingsdüfte?

2 Kommentare bei „Für welchen Duft bist du dankbar?“

  1. Hallo liebe Yvi 😉

    Danke das du dir so Gedanken zum Thema gemacht hast und uns teilhaben lässt an deinem Duftempfinden. Es ist immer wieder spannend wie verschieden und manchmal ganz ähnlich Menschen auf Gerüche reagieren.

    Auf Parfums reagiere ich auch manchmal. Nicht nur wenn Leute darin gebadet haben sondern manchmal wirklich allergisch. Sitzt jemand mit so einem Parfum neben mir im Bus oder der, gehts mit dem niesen los. *schulter zuck* Oder was ich auch nicht abhaben kann sind so ganz süsse dürfte, da wird mir sogar leicht übel.

    Mein Beitrag geht wieder morgen online, sobald ich alle Beiträge zusammen habe die mit gemacht haben. 😉 Bis dahin wünsch ich dir einen schönen und entspannten Samstag. *knuddel*

    Liebe grüsse
    Alex

    1. Das kenne ich, so geht es mir auch oft, dass mir dann übel wird. Eine Parfümallergie soll ich ja angeblich auch haben, aber nur was Cremes angeht. Da reagiere ich sehr arg drauf und kann im Gesicht nur wenige Cremes tragen. Sonst sehe ich aus wie ein Krebs und es brennt wie Hölle. 🙂 Hat also weniger mit Düfte zu tun. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Follow Me