Home » Tag Archives: Rezepte (page 2)

Tag Archives: Rezepte

Marmeladen Kuchen

Kennt ihr das, Lust auf einen fruchtigen Kuchen aber das passende Obst nicht vorhanden? Außerdem habt ihr grade keine Lust extra einkaufen zu gehen, habt doch eigentlich alles da – außer Obst! Was ist noch fruchtig? Klar! Marmelade! Ich kannte diese Art von Kuchen aus meiner Kindheit. Meine Mutter hat ständig Marmeladen Kuchen gemacht, allerdings nur mit Erdbeer Marmelade. Bei uns gab es allgemein nur Erdbeer Marmelade – deswegen esse ich sie heute nicht mehr. Aber der Vorteil an Marmelade – es gibt sie in sämtlichen Variationen und Sorten, mit Stücke oder auch ohne.

Die meisten Zutaten hatte ich tatsächlich sogar parat, naja, ich hätte eigentlich auch Marmelade ausreichend da gehabt, da ich vor kurzem erst wieder meine Tropica Marmelade selber gemacht habe. Aber ich wollte eine rote haben! Außerdem brauchte ich eh noch Mandeln.

Hierfür habe ich nun das Grundrezept von meinen Erdbeer Rhabarbar Kuchen genommen. Also ihr braucht an Zutaten …

… für die Streusel

  • 100 g Mehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 75 g Zucker
  • 75 g Butter ( zimmerwarm )

… für den Teig

  • 250 g Butter ( zimmerwarm )
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Mehl
  • 80 g Speisestärke
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 4 Eier
  • 50 g gehackte Mandeln

… und ein Glas Marmelade nach Euren Geschmack. Ich hatte hier von Schwartau Samtweich Waldfrucht. Schön fruchtig und lecker und für mich wichtig – ohne Stücke! Davon mal ab, bei mir kommt eh nur Samtweich Marmelade auf mein Toast :) Die beste Marmelade überhaupt! Außer meine selbstgemachte natürlich. xD

Ihr geh20140604_165025t nun wie üblich vor. Die Zutaten für den Teig alle zusammen in eine Schüssel und schön kneten. Ich bekomme hier immer eine Vollkriese, mag ja nichts an meinen Fingern haben, aber wer Kuchen haben will muss da nun durch. Das Ganze nun ab in den Kühlschrank und dort stehen lassen.

In der Zeit, in der der Streusel Klumpen nun kühlt geht ihr ans nächste.

Für den Teig nun die restliche Butter (ich hatte hier nicht mehr genug, also habe ich noch etwas Backmargarine genommen) , Zucker, Vanillezucker und Eier verrühren.

In einer weiteren Schüssel Mehl, Backpulver und Stärke vermengen und das nun unter die Einermasse rühren.

Jetzt ein tiefes (!) Backblech schön einfetten und mit Mehl bestäuben. Dies füllt ihr nun mit euren Teig. Jetzt geht es an die Marmelade. Ich war etwas skeptisch ob ein Glas Marmelade wirklich reichen würde, aber seht selbst … 20140604_165018Der Teig ist komplett mit der Marmelade bedeckt. Wie ihr hier sehen könnt, die Mandeln könnt ihr hier nun schön drüber streuen. Ich hab mich hier wieder für gestiftete Mandeln entschieden, hab dafür einfach mehr Verwendung und schmeckt schließlich genauso gut!

Jetzt holt ihr euren Streusel Klumpen aus den Kühlschrank und krümmelt den schön über den gesamten Kuchen drüber. Und ab damit in den auf 170 Grad vorheizten Ofen wo ihr diesen nun für ca 40 Minuten drin lassen könnt. Oder solltet. Ich empfehle hier wie bei jeden anderen Kuchen eine Stichprobe mit einen Holzspieß zu machen. Bleibt kein Teig dran kleben ist der Kuchen fertig.

Fertig. Ich hätt mich am liebsten direkt auf den warmen Kuchen gestürzt, vor allem weil das immer so lecker riecht.

20140604_181524Das Ganze ergibt ca 12 Stücke. Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbacken und bin über eure Ergebnisse gespannt!

Schüttel Pizza

Bei uns im Forum wurde gestern von einer Userin ein Rezept für eine Schüttel Pizza gepostet. Ich konnte mir das ehrlich gesagt absolut nicht vorstellen. Zutaten einfach in eine Schüssel geben, schütteln und ab in den Ofen? Aber sie versicherte mir das dies so funktioniert und auch schmeckt und als ich dann ein echt gelungenes Foto sah, musste ich diese einfach mal testen.

Da ich fast alle Zutaten zu Hause parat hatte, man braucht ja wirklich nicht viel, besorgten wir heute den Rest und starteten einen Versuch.

Das Ergebnis konnte sich nicht nur sehen lassen, sondern es duftet in der ganzen Wohnung wirklich lecker und geschmeckt hat sie und dazu noch ordentlich satt gemacht. Eine günstige und schnelle Variante – das muss man probiert haben.

Das Ganze ist wirklich total einfach….

Ihr braucht für ein Blech:

  • 200 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 3 Eier
  • 1 Zwiebel
  • 250 g Käse
  • 250 g Salami / Schinken /oder was ihr sonst so auf eure Pizza mögt
  • Pizzagewürz, Salz & Pfeffer

Zutaten kann man bei Bedarf nehmen wir man Lust hat, nächstes mal ist bei uns zB Thunfisch angesagt, diesmal nur Salami.
Eure Zutaten nun alle in kleine Würfel schneiden. Danach alles zusammen in eine Schüssel geben,Deckel drauf und kräftig schütteln. Lasst eure Männer das machen, das geht mega in die Arme!
Die Masse dann aufs Blech mit Backpapier verteilen und ab in den vorgeheizten Ofen damit bei 180 Grad für 25 Minuten.

#Nachgemacht – Einfaches Gulasch

Ich hatte mal wieder Lust auf einfaches, unkompliziertes Gulasch. Ich hatte nun ein Rezept für Szegediner, da es aber einen Tag zuvor den Sauerkraut Auflauf bei uns gab und ich dann noch was im Hinterkopf hatte, was ich mal ausprobieren wollte – schaute ich doch einfach mal bei Manu vorbei. Denn vor einiger Zeit erhaschte ich bei ihr ein Rezept für einfaches Gulasch und diesmal kam dies bei uns auf den Tellern!

Vorweg kann ich schon mal sagen – es war mehr als einfach lecker, aber einfach zu kochen. Es ging komplett weg!

Ihr braucht für 4 Portionen:

  • 1 kg Gulasch, ich hatte allerdings „nur“ 500 g und es war vollkommen ausreichend.
  • 1 Paprika, in Streifen oder TK
  • 2 Möhren
  • 1 große Zwiebel, grob gewürfelt
  • 1 Liter Brühe
  • etwas Butter
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 TL, gehäuft Paprikapulver, edelsüß
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • evtl. Saucenbinder

Fleisch in Würfel schneiden (falls es dies noch nicht ist) und in Butter anbraten, wenn es schon ein wenig Farbe bekommen hat, gewürfelte Zwiebel dazugeben und alles gut anbraten. Dann mit Paprika, ein wenig Salz und Pfeffer würzen, die geraspelten Möhren, den Senf und das Tomatenmark dazugeben und noch mal ungefähr eine Minute braten.

Anschließend mit der Brühe ablöschen und ohne Deckel köcheln lassen. Mindestens 1 1/2 Stunden (Je nach Fleisch). Vorsicht! Ab und zu Wasser nachgießen, wenn die Soße schnell verdampft und einkocht. (Da wir nur 500 g Fleisch hatten, trotzdem 1 Liter Brühe brauchte ich ganz wenig Wasser zugießen) Soll das Fleisch schön zerfallen dann lasst es etwas länger kochen, ich habe dies getan und es war genau richtig.

Wenn es fertig ist, noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu passen Knödel oder Nudeln. Ich hatte von Pfanni die Miniködel genommen, 20 Stück und für diese Menge an Gulasch genau richtig.

einfaches gulasch

Kohlrabi Gnocchi Auflauf

Heute habe ich wieder eins meiner absoluten Lieblingsgerichte für euch! Bestimmt schon etliche Male gemacht, kommt fast immer gut an. (Außer wenn Pia mit isst, da sie keine Kohlrabi mag)

Gefunden habe ich es damals über WW (10 Pkt) – also – auch für alle perfekt, die auf die schlanke Linie achten möchten.

Ihr braucht für 4 Portionen:

  • 4 Kohlrabi
  • 350 g Hähnchenfilet
  • 1 TL Öl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 300 ml Gemüsebrühe (zubereitet)
  • 3 EL Rama Cremefine zum kochen
  • 2 TL Mehl
  • 2 EL Wasser
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 400 g Gnocchi
  • 120 g geriebener Käse

Zuerst wird der Backofen auf 180 Grad vorgeheizt. Hohlrabi schälen, vierteln und in Stücke schneiden. (Naschen nicht vergessen) Hähnchebrust abwaschen, trocken tupfen und in Scheiben schneiden.

Das Öl nun in einer Pfanne erhitzen und das Filet darin etwa 2 Minuten runherum anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Kohlrabi Stücke zufügen und ca 3 – 4 Minuten mitbraten. Mit Brühe und Cremefine ablöschen.

Mehl mit Wasser anrühren, unter die Sauce rühren und ca. 3 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Gnocchi und Sauce in einer Auflaufform mischen. Mit Käse bestreuen. Den Auflauf im Backofen auf mittlere Schiene ca 25 – 30 Minuten backen lassen.

Lasst es euch schmecken!

kohlrabi-gnocchi

 

Nasi Goreng

Endlich schaffe ich es auch, das Nasi Goreng Rezept online zu stellen!

Gegessen haben wir es bereits viermal, gekocht allerdings nur zweimal. Die Zutaten sind für vier Portionen, und obwohl es wirklich sehr gut schmeckt, schafft man nur eine normale Portion. Der Rest wurde immer eingefroren und bei Bedarf wieder aufgewärmt und schmeckte immer noch klasse!

Und da ich eh ein kleiner Asia Essen Fan bin, kam mir dieses Rezept nur gerecht. Und hier ist es nun auch für euch!

Ihr braucht für 4 Portionen:

  • 150 g Reis
  • 400 ml Gemüsebrühe, zubereitet
  • 1 TL Curry
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Tomaten
  • 3 Stangen Lauch
  • 360 g Hähnchenbrustfilet
  • 3 Eier
  • 2 TL Öl
  • 1 EL Sambal Oelek (Menge kann nach Belieben variieren)
  • 100 g TK Erbsen
  • 100 g Krabben, küchenfertig
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Sojasauce

Den Reis nach Packungsanweisung in Brühe mit dem Currypulver garen. Zwiebel schälen. Tomaten und Lauch waschen. Tomaten und Zwiebel in Stücke schneiden, Lauch in Ringe. Hähnchenbrustfilet abspülen, trocken tupfen und würfeln. Eier verquirlen.

Öl in einen Wok erhitzen und Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Hähnchenbrustfilet zufügen, mit 1 EL Sambal Oelek würzen, ca. 5 Minuten rundherum braten und herausnehmen. Lauchringe und Erbsen im Bratensatz ca. 5 Minuten braten.

Reis, Krabben und Hähnchenwürfel zufügen. Eier zugeben und unter Rühren stocken lassen. Tomatenwürfel unterheben und kurz erwärmen. Nasi Goreng mit Salz, Sambal Oelek und Soja Sauce abschmecken.

nasi goreng

Ich weiß, auf dem Bild sieht es etwas „krisselig“ aus, das liegt am Ei.

Übrigens, ich selber nutze keinen Wok, da dies aber eine sehr große Menge ist, die in der Pfanne landet, nutze ich hierfür die große elektrische und es klappt wunderbar!

Paprika Sahne Hähnchen

Als wir noch viel und hauptsächlich zu den kleinen Maggi Fix Helfern gegriffen haben, haben wir ganz gerne mal das Paprika Sahne Hähnchen genommen. Vor allem da wir eh unheimlich gerne aus dem Ofen essen und wenn einmal etwas schmeckt dann macht man dies natürlich gerne öfters.

Als ich neulich wieder auf Rezept Jagd war, habe ich bei Chefkoch ein tolles Rezept für Paprika Sahne Hähnchen gefunden. Ob dies schmeckt? Ausprobieren und schlau werden.

Anschließend sagte Männe – vieeel besser als von Maggi. Und man glaubt es kaum, obwohl das Rezept für 4 Portionen sein sollte (niemals) ging alles mit 2 1/2 Personen weg!

Daher behaupte ich nun mal …

Ihr braucht für 3 Portionen:

  • etwa 350 g Hähnchenbrustfilet (Ich habe fertig geschnetzeltes von Netto genommen)
  • 2 Paprika (rot & grün) – ich habe TK genommen, geht perfekt
  • 1 Zwiebel
  • 1 Becher Sahne (nutzte Rama Creme Fine)
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • 1 TL Tomatenmark
  • 125 ml Gemüsebrühe (zubereitet)
  • 1 1/2 EL Paprika Pulver scharf
  • 1 TL Knoblauchgewürz
  • 1 TL Chili Gewürz
  • 250 g geriebenen Käse
  • Öl
  • Salz

Die Hähnchenfilets waschen und trocken tupfen. Mit Salz und Paprika würzen und in die Auflaufform geben. Paprika waschen und in schmale Streifen schneiden und über das Fleisch verteilen. Falls ihr TK Paprika nehmt, drauf und gut ☺

Die Zwiebel in halbe Ringe schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl andünsten. Mit Chili und Knoblauch würzen. Paprika Pulver und Tomatenmark hinzufügen und mit der Brühe ablöschen und kurz aufkochen lassen. Anschließend die Sahne und das Creme Fraiche unter die Sauce rühren. Mit Salz abschmecken und in die Auflaufform geben. Fleisch und Paprika sollten komplett bedeckt sein.

Nun den geriebenen Käse gleichmäßig über den Auflauf verteilen und das Ganze nun in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen.

Dazu gab es bei uns Spätzle. Passend dazu wären auch Bandnudeln oder aber Reis.

Lasst es euch schmecken!

paprika sahne hähnchen

Pasta Verdura

Heute habe ich mal ein ganz einfaches und unheimlich leckeres Pasta Rezept für euch. Dies haben wir damals tatsächlich mal in der Schule gekocht, also schon was weiß ich wie lange her, aber es hat sich irgendwie in meinen Kopf gefressen und schmeckt immer noch.

Tatsächlich hat dies auch Männe gegessen, allerdings mit langen Gesicht. Warum erfahrt ihr gleich.

Ihr braucht hierfür wirklich nur wenige Zutaten:

Für ca 3 – 4 Portionen:

  • Ca 250 Nudeln ungekocht. Ich nehme immer Spirelli oder Röhrchen
  • 2 Tomaten
  • 1 Zuccini
  • 1/2 – 1 Fleischwurst mit Knoblauch (je nach Größe / Belieben)
  • Öl
  • Salz
  • Knoblauchgewürz

Die Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser gar kochen.

Das Gemüse sowie die Fleischwurst in Würfel schneiden.

Fleischwurst in einer Pfanne anbraten. Zucchini zugeben und mibraten. Alles mit Knoblauch würzen. (Menge nach Belieben)

Tomate nun dazu geben und etwas einköcheln lassen.

Fertig …

Einfach Nudeln auf den Teller, Gemüse mit Fleischwurst drüber und schmecken lassen.

Simpel aber lecker ☺

pasta verdura

Nutella Kekse

Endlich habe ich es auch mal geschafft, die berühmten Nutella Kekse von daaruum zu testen.

Dummerweise ist mir wie immer ein kleiner Unfall beim backen passiert, aber ich mag sie euch trotzdem zeigen. (Das Bild ist diesmal echt nicht das Beste, daher etwas bearbeitet – die Kekse sind natürlich geblieben wie sie sind)

nutella kekseHier werde ich euch nun erst mal sagen, was ihr nicht machen solltet!

Nehmt nicht zu viel Nutella, ich war etwas zu großzügig und hab fast ein ganzes Glas genommen. Wäre vielleicht kein Problem gewesen, wenn ich dafür die anderen Zutaten auch etwas vermehrt hätte.

Nun wurden meine Kekse im Ofen einfach nicht fest genug. Sie wabbelten auf dem Blech immer noch hin und her. Irgendwann, nachdem es schon am qualmen war und die Backzeit um über 10 Minuten überschritten war, habe ich sie einfach raus genommen. Immer noch wabbelig. Ich lies das Ganze nun erst mal abkühlen und aha … Sie waren fest wie Kekse sein müssen!

Allerdings übelst verbrannt am Rand. Aber sie schmecken trotzdem einfach genial.

Ich kann euch diese unbedingt empfehlen, aber achtet auf die Menge :)

PS – Diese wurden bereits nachgemacht – kleiner Tipp kam rein, nehmt etwas Milch dazu ☺

leckerer Käsekuchen

Ich habe wohl schon mehrmals erwähnt, wie sehr wir Käsekuchen lieben!? Bisher war Käsekuchen der einzige Kuchen, an den ich mich nur via Backmischung ran getraut habe. Ich kann nicht mal sagen, warum das so war. An alles habe ich mich ran getraut, aber nicht den geliebten Käsekuchen. Wenn ich meine Mutter immer fragte, dann kam immer nur „Wie? Kannst du das nicht? Das ist gaaanz einfach…“ Und dann ratterte sie die Dinge runter und lässt oft schon mal die Hälfte aus. Meine Schwester und ich lieben diese Art der Rezept Weitergabe.

Nun ja, nun war es soweit, das Männe sein Geburtstag immer näher ran rückte und er sich einen Kuchen wünschen durfte. Da ich erst den Schokokuchen für Pia machte sollte es nun etwas anderes sein. Käsekuchen. Aber keine fertige Mischung. Eine Herrausforderung für mich.

Ich setzte mich also vor den PC und googelte los. Bei Chefkoch wurde ich dann fündig, allerdings nur halbwegs. Kein Rezept passte genau – also wurde improvisiert und siehe da – abgesehen von einen kleinen Unfall wurde aus den auserwählten Zutaten ein wirklich genialer Käsekuchen. Mein erster und darauf bin ich verdammt stolz. Demnächst wird hiermit noch experemtiert.

20140418_131251Lust, nachzubacken? Dann braucht ihr folgendes:

Zutaten für den Teig:

  • 330g Mehl
  • 130g Zucker
  • 130g Margarine
  • 2 Eier ( M )
  • 2 Packungen Vanillezucker
  • 1 Packung Backpulver

Zutaten für die Füllung

  • 1 kg Magerquark
  • 300g Zucker
  • 2 Packung Vanillepudding (zum kochen)
  • 100 ml Öl
  • 600 ml Milch
  • 4 Eier ( M )
  • Zitronen Aroma

Als erstes nun den Ofen auf 200 Grad (Umluft – 175 Grad) vorheizen.

Alle Zutaten für den Teig in eine große Schüssel geben und kneten. Den fertigen Teil in eine Springform gleichmäßig verteilen und am Rand hochziehen.

Die Zutaten für die Füllung mischen und in die mit Teig ausgestattete Form geben. Die Füllung ist sehr dünnfüssig – ändert sich natürlich noch.

Nun ab damit in den vorgeheizten Ofen und eine Stunde backen lassen.

Den Kuchen wirklich erst nach völligen Erkalten aus der Form lösen, direkt nach dem backen könnte die Konsistenz der Quarkmasse noch zu weich sein.

Ich wünsche viel viel Spaß beim nachbacken!

Kleiner Tipp: Ich könnte mir das auch mit Mandarinen oder Kirschen toll vorstellen, allerdings sollte dies dann vorher sehr gut abgetropft sein!

Normalerweise wird der Kuchen nicht so dunkel, ich hab nur nicht bei der Gradeinstellung aufgepasst ;)

 

selbstgemachte Hühnersuppe

Ich glaube ich habe schon mehrmals erwähnt, das ich ein totales Suppenkind bin!?

Ich kann eigentlich immer Suppe essen, mich schrecken da auch keine sommerlichen Temperaturen ab und für eine leckere Hühnersuppe muss es auch draußen nicht unbedingt kalt sein. Wenn ich Suppe will, dann will ich Suppe!

Ich esse auch total gerne Hühnersuppe, früher habe ich oft mal die aus der Dose genommen, zB von Erasco oder sonstiges. Die sind ja immer alle so begeistert von diesen Suppen, evtl noch verfeinern und hmmm

Wollt ihr wissen, wovon ich begeistert bin? Wenn es selbst gemacht ist und dann noch schmeckt!

Ich hab hier eine einfache Hühnersuppe für euch, ohne irgendwelchen Zusatz Kram!

Ihr braucht für ca 5 – 6 Portionen

(je nachdem wieviel auf dem Teller passt)

  • ¼ Suppenhuhn
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Möhren
  • etwas frische Petersilie
  • 2 Hand voll Suppennudeln
  • Salz, Pfeffer, Curry

Das Huhn (mit Haut) in einen hohen Topf geben und mit Wasser bedecken, würzen und kochen lassen.

Gemüse schnibbeln und zu dem Huhn geben, mitkochen.

Nun bitte ab und an den Vogel drehen, evtl nach ca 30 Minuten einmal abschmecken und gegebenfall nochmal etwas würzen, je nach Geschmack.

Nach etwa eine Stunde sollte das Huhn durch sein, nehmt es aus dem Topf raus und los geht es mit dem friemeln. Schneidet alles was ihr an Fleisch habt in kleine Stücke und zurück damit in den Topf. (Ich verbrenne mir da jedesmal meine Finger, also vorsicht – heiss)

Jetzt die Suppennudeln, ich nehm da immer ca 2 Hände voll, in die Suppe geben und nach Packungsanleitung kochen. (ca 4 – 5 Minuten) In der Zwischenzeit könnt ihr etwas Petersilie hacken und zum Schluss zugeben.

Fertig, lasst es euch schmecken.

hühnersuppeWie ihr seht – hier darf mein Teller auch mal richtig voll sein … einfach nur lecker.

Man kann die Suppe natürlich auch mit Reis oder sonst was machen, ich mag nur einfach absolut keinen Reis in der Suppe – daher unbedingt Nudeln.

Wenn man evtl am nächsten Tag Hühnerfrikasse mag, einfach etwas vorher von abschöpfen (sonst habt ihr die Nudeln mit drin).

Wünsche euch viel Spaß beim nachkochen und freue mich über Feedback!

%d Bloggern gefällt das: