Home » Tag Archives: Montagsfrage (page 8)

Tag Archives: Montagsfrage

Montagsfrage #20

Guten Morgen. Momentan ist bei mir ziemlich viel los, der Umzug rückt halt immer näher und daher fallen schon mal hier und da ein paar Beiträge aus. Zumindest die „spontan – regelmäßigen“ – ihr wisst was ich meine? Nein? Nicht schlimm. ☺ Egal … Neue Woche, neues Glück und ich begrüße diese mit der neuen Frage von Buchfresserchen.

montagsfrage_banner

Gab es in letzter Zeit ein Buch, dessen Handlung nicht hielt, was die Inhaltsangabe versprochen hat?

Das kann ich schnell und ohne viel zu überlegen beantworten. Nein. Da ich mit dem Lesen in den letzten Wochen eh nicht so schnell voran komme, müsste ich das definitiv wissen und zumindest was das Inhaltliche angeht, war ich völlig zufrieden. Denn dieses hatte dem tatsächlich jeweils immer zugesagt und sein Wort eingehalten.

Vielleicht hatte ich den Fall mal irgendwann … Aber das muss dann wirklich schon lange her sein, denn daran kann ich mich wirklich absolut nicht mehr erinnern. Hat doch auch mal etwas positives, oder?

Wie sieht es denn bei euch aus? Kam das bei euch denn schon mal vor?

Montagsfrage #19

Es ist Montag und Buchfresserchen stellt die nächste Frage.

montagsfrage_banner

Welche Reihe habt ihr zuletzt abgeschlossen?

Ich musste nun mehrmals überlegen. Ich bin momentan in so vielen Reihen drin und hab noch einige Teile davon vor mir. Tatsächlich abgeschlossen habe ich allerdings nur einen Zweiteiler und das war von Michelle Rowen Gray Kiss. Der Nachfolger von Dark Kiss. Eigentlich finde ich es sehr schade, dass die Reihe bloß zwei Teile hatte, denn ich hätte sooo gerne noch mehr von Samantha und Bishop gelesen. Aber man soll ja nie die Hoffnung aufgeben, oder?

dark kiss cover1 gray kiss

Und wie sieht es bei euch aus? Welche Reihe habt ihr zuletzt abgeschlossen?

Montagsfrage #18

Guten Morgen! Es ist wieder soweit und Buchfresserchen stellt ihre neuste Frage zum Montag parat.

montagsfrage_banner

Welche Figuren sind eins deiner Lieblingsbuchpärchen?

Gar nicht mal so einfach. Zuerst wollte ich nun zu Emely & Elias von Kirschroter Sommer tendieren, aber ich glaube, mittlerweile sind meine Favoriten Tru & Jake von Ein gewaltiger Sturm. Ich mochte sie beide total gerne, obwohl ich anfangs etwas skeptisch war. Tru hatte eine total liebenswürdige Art an sich und Jake hat mir mit seinem stetigen Kampfgeist unheimlich imponiert. Obwohl Tru verständlicherweise eher unsicher war, gab er nicht auf, und hat um seine Kindergartenliebe gekämpft. Dabei blieb er auch er selbst und tendierte nicht zum Weichei. :D Auch das Gesamtpaket stimmte in diesem Buch und die beiden zusammen haben sehr harmoniert. Den zweiten Teil des Buches habe ich wohl noch nicht gelesen, aber das kommt noch.

Es gibt noch viele andere Pärchen, die ich mag. Da wären zB Ever & Damen aus evermore. Ja, ich mag auch Bella & Edward, Ana und Christian und Olivia & Cash aus Addicted to You waren auch unheimlich toll. Bei den beiden habe ich teilweise Tränen gelacht.

Montagsfrage #17

Ein bisschen später, als üblich, komme ich nun zu Buchfresserchens aktuelle Frage. ☺

montagsfrage_banner

Wie schafft es eine Hauptfigur, sich bei dir unbeliebt zu machen?

Ich beantworte diese eben später, weil ich darüber diesmal echt nachdenken musste. Mir fällt darauf nämlich keine Eigenschaft ein, die mich tatsächlich nervt und es somit quasi schafft, sich unbeliebt zu machen.

Ich habe gute und weniger gute Bücher gelesen. Manchmal mochte ich die Hauptfiguren mehr, mal weniger, aber unbeliebt? Das ist ja eigentlich das, was ich an Büchern u.a. so liebe. Alles ist verschieden und anders. Die eine Hauptfigur ist das selbstbewusste Mädchen, die es allen zeigt. Der andere ist ein absoluter Perfektionist, dann haben wir jemanden, der Probleme buchstäblich anzieht und als nächstes kommt eine Person, die völlig in sich gekehrt ist und einen Fehler nach dem anderen macht. Das ist nun mal so und für mich ist es okay.

Natürlich möchte ich mit den Büchern, die ich lese, in eine andere Welt eintauchen und aus dem Alltag abschalten, aber es spielt sich vor unserem Auge ab und macht es damit wieder so real, so echt. Man kann vieles oft nachvollziehen. Ich habe in vielen anderen Beiträgen gelesen, dass sie keine naiven Hauptfiguren mögen. Ich musste etwas schmunzeln. Die Protagonistin aus meinem Buch ist sehr naiv – jetzt dürft ihr es auf keinen Fall lesen, sonst hasst ihr sie. :D … Aber hey – was macht ihr, wenn eure beste Freundin des öfteren naiv handelt? Oder ihr selbst und merkt es nicht einmal?!

Es kommt wohl schon mal vor, dass ich sage, dass ich jemanden nicht mag. Aber das liegt dann oft mehr an dem Grund, weil es z.B. eine Person ist, die meiner Lieblingsfigur immer Steine in den Weg legt und einfach ein falsches Miststück ist. Muss aber nicht sein. In einen der letzten Bücher (Gray Kiss) mochte ich genau so eine Person wieder irgendwie. Warum weiß ich noch nicht mal. Er war mir irgendwie auf eine andere Art sympathisch.

Im großen und ganzen würde ich es einfach so zusammenfassen … Es ist verdammt schwierig, sich als Hauptfigur bei mir richtig unbeliebt zu machen. Die Geschichte kann mich nerven, aber Figur? Da ist es als echter Mensch vieeel einfacher, sich bei mir schlecht zu machen. ;)

Montagsfrage #16

Guten Morgen ihr Lieben, die Woche startet wieder mit der Montagsfrage. Allerdings startet sie hier, was das Wetter angeht, sehr grau und nass … ich bin gespannt, wie es sich weiterhin verhält. Jetzt kommen wir aber erst mal zu Buchfresserchens Frage.

montagsfrage_banner

Hast du bevorzugte Verlage, bei denen du dich gerne nach neuem Lesestoff umschaust?

Nun ja, wie Buchfresserchen ja bereits schrieb, ist es schwierig, dies pauschal zu beantworten. Besonders deswegen, weil ich in letzter Zeit viele Indie Bücher gekauft habe. Aber als ich noch mehr zu Verlagsautoren gegriffen habe, bzw. auch wenn ich heute noch mal bei dem einen oder anderen gucke, gibt es schon so meine Favoriten. Hauptsächlich wären dann z.B. Mira Taschenbuch, Piper und blanvalet. Vor allem von Mira habe ich immer sehr gerne gelesen, da hier die Buchqualität immer hervorragend war.

Aber ich greife auch gerne mal zu andere Verlage. Wenn Der Inhalt stimmt, ist es mir egal, welcher Herrausgeber dahintersteckt. Ein Buch muss für mich keinen Verlag haben.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr einen bevorzugten Verlag? Ich freue mich über euren Kommentar. ☺

Montagsfrage #15

Die neue Frage von Buchfresserchen wäre an diesem Montag …

montagsfrage_banner

Welches Buch liegt aktuell am längsten auf deinem SUB?

Eigentlich könnte ich es mal lesen, oder? Es liegt da nun bestimmt schon … zwei Jahre? Drei Jahre? Ach so, ja … es ist übrigens das Buch Flügelschlag von Jeanine Krock. Mir graut es bekanntlich vor zu dicken Büchern, aber es klingt so interessant. Ich nehme mir einfach mal ganz fest vor, das Buch dies Jahr noch zu lesen. :) Bin gespannt …

Und ihr so? Welches Buch liegt bei euch ganz oben auf dem SUB?

Montagsfrage #14

Nein, nicht vergessen. Hatte nur noch keine Zeit, aber jetzt! Also … Hallöle :) Ich starte die Woche direkt mit der #Montagsfrage von Buchfresserchen.

montagsfrage_banner
Hast du, nachdem du eine Buchverfilmung gesehen hast, beim Lesen eines Buches die Schauspieler im Kopf oder die Figuren wie du sie dir vorstellst?

Ähm … Nö. Also Sieg dem Kopfkino! Ich habe bisher die eine oder andere Verfilmung gesehen, unter anderem, bevor ich das Buch gelesen habe. Da wären zB die Twilight Saga, Seelen, einige Nicholas Sparks Werke, Fifty Shades, was war da noch? Args … Ja, da fängt es schon. Ich merke schon, in meinem Kopf ist aktuell ziemlich viel los.

Bisher habe ich da immer eine geteilte Meinung gehabt und besonders bei Fifty Shades … Oh Gott! Na ja, Film ist und bleibt Film und Buch ebenso.

Ich habe bisher nicht ein einziges Mal erlebt, wo ich sagen kann – da ist das eine exakt wie das andere und irgendwie waren das für mich immer zwei völlig unterschiedliche Dinge. Ich glaube, das einzige, was dem Film ziemlich nahe kam, waren die Twilight Bücher. (Aber darüber kann man auch streiten). Seelen war für mich auch was ganz anderes und da toppt das Buch den Film ja um Längen – da hat dann auch wieder das Kopfkino gesiegt und Fifty Shades? Ähm … Kein Kommentar xD

Wo es für mich wahrscheinlich schwierig werden könnte, wenn ich dann (hoffentlich bald) das Buch Chroniken der Unterwelt in meinen Händen halten werde, denn diesen Film habe ich schon gefühlte 637x gesehen und werde ihn bestimmt noch öfters sehen und da KÖNNTE es sein, dass die Schauspieler im Kopf sind, aber da macht mir das dann auch nichts aus. Ich liebe den Film und ich liebe die Darsteller.

Wie ist das denn bei euch? Ist euer Kopfkino ebenso stur, oder eher nicht? Erzählt mal, ich bin neugierig. :)

Montagsfrage #13

Hallööööle! Es ist Montag und da passt mein „Comeback“ grad so toll mit der Montagsfrage. Sorry, ich hatte eine Woche kein Internet, daher hab ich natürlich auch den Blog zwanghaft vernachlässigen müssen. Schon komisch, anfangs ist es noch okay, wenn man mal so eben vom Netz weg ist, aber irgendwann wird es dann doch schon lästig. Vor allem dann, wenn man beruflich auf das Internet angewiesen ist. Aber egal, ich bin froh, wieder online zu sein und beginne nun direkt mit der aktuellen Frage von Buchfresserchen.

montagsfrage_banner

Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?

Puh … Schwierig. Im Schnitt gebe ich für ein Taschenbuch 10 – 15 € aus, mehr nicht. Das ist einfach ein von mir persönlich festgelegter Betrag und sollte auch möglichst in diesem Rahmen bleiben. Es gibt nämlich mal Zeiten, da kaufe ich dann mehr Bücher und da kann das ganz schön teuer werden.

E-Books gebe ich allerdings nicht mehr als höchstens 6 € aus. Alles was drüber geht, wird dann als TB gekauft. Da denke ich wieder, scheiß auf ca 4 € mehr, aber dann kann ich es auch als TB im Regal stehen haben.

Ach ja, was auch noch da ist. Wenn zB ein E-Book nur zB 3 € kostet, aber das Cover sooo schön ist, dann werde ich schnell schon mal schwach und vergesse meine Prinzipien und gebe auch wieder gerne mehr aus, zB 10 oder 11 € und kaufe mir doch das TB. Denn das MUSS dann ja wieder im Regal stehen und angeschmachtet werden.

Hardcover kaufe ich ja grundsätzlich nicht. Nicht, weil sie mir zu teuer sind, ich mag sie einfach nicht.

Montagsfrage #12

Guten Morgen … Ja, es ist Montag … *schnarch* … Die Woche beginnt mit Termine, aber beim Kaffee schaffe ich noch die aktuelle Montagsfrage von Buchfresserchen.
montagsfrage_banner

Gibt es Bücher/ein Buch, dass ihr wahnsinnig gerne mal in der Originalsprache lesen würdet?

Tja, die Frage kann ich dies Mal auch ganz klar beantworten. Nö. Gibt es nicht. Es sei denn, sie sind deutsch und dann ist das eh irgendwo etwas anderes. Ich lese nur deutsche Bücher, da meine Englischkenntnisse in den letzten Jahren rapide abgenommen haben und ich beim Lesen einfach entspannen möchte und nicht noch den Kopf anstrengen mag.

Und ihr so? Wie sieht das bei euch aus? Seht ihr das vielleicht anders, als ich?

Montagsfrage #11

Guten Morgen und einen schönen Start in die neue Woche. Hier startet sie in grau und mit kaltem Wetter. Na, da bin ich mal gespannt, was die Woche so bringt. Jetzt kommt jedenfalls die Frage von Buchfresserchen.

montagsfrage_banner

Wie sieht es bei euch aus? Lest ihr Indie-Autoren/Selfpublisher und wie sind eure Erfahrungen?

Tja, das ist mal eine gute Frage. Ich bin selbst Indie und natürlich lese ich auch Indies. Meine Erfahrungen sind hier gar nicht mal so schlecht und vor allem kann ich da nicht unbedingt einen Unterschied machen. Ich habe bereits gute und auch schlechte gelesen, aber das ist bei Verlagsautoren genau das Gleiche.

Das einzige, was mir schon oft aufgefallen ist, WENN ich mal ein Taschenbuch von einem Indie habe, dass diese eben nicht mit TBs von Verlagen mithalten können. Also ich rede von große, namenhafte Verlage, wie zB Mira, Piper und Co.

Kontakt mit Indies habe ich auch und kann hier wieder nur sagen, dass dieser ebenfalls unterschiedlich ausfällt, aber man kommt leichter an diese Autoren ran. Ich habe viele bei FB und oft habe ich das Gefühl, dass sich diese einfach mehr Mühe geben, um den Kontakt mit Lesern zu haben. Vielleicht täusche ich mich auch, kann ja sein.

Die einzig schlechte Erfahrung habe ich bereits mit zwei gemacht, diese betraf dann das Thema Rezension. Ziemlich verbissen wurde versucht, mich dazu zu überreden positive Rezensionen für ihr Buch zu schreiben, worauf sie dann auch welche für meine schreiben würden. Das mache ich nicht und so etwas finde ich unmöglich. Rezensionen sollen ehrlich & freiwillig sein und keinen Gefallen tun.

%d Bloggern gefällt das: