Home » Tag Archives: Montagsfrage (page 3)

Tag Archives: Montagsfrage

Montagsfrage #63

Eine Aktion von Buchfresserchen

montagsfrage_banner

Auf welche Bücher würdet ihr aktuell im Urlaub nicht verzichten wollen?

Oh je, das ist schwierig, denn momentan entscheide ich mich eher spontan. Aber würde ich nun tatsächlich in den Urlaub fahren, würde ich vermutlich meinen Kindle mitnehmen und dort ist genug Lesestoff drauf. Müsste ich mich wirklich für bestimmte Bücher entscheiden, wären es vermutlich:

  • Weil ich Laykeen liebe (Colleen Hoover)
  • Plötzlich Fee – Frühlingsnacht (Julie Kagawa)
  • Love & Lies – Alles ist erlaubt (Molly McAdams)
  • City of Bones (Cassandra Clare)
  • Soul Screamers – Mit ganzer Seele (Rachel Vincent)

Denn das sind so die, die mir aktuell auf dem Schirm sind, was ich jetzt in naher Zukunft gerne lesen würde und eigentlich sind da noch viele andere. Das ist auch momentan so mein Problem. Der SUB ist viel zu groß und ich kann mich oft einfach nicht entscheiden. Das ist echt unfair :)

Und ihr so? Was würdet ihr mitnehmen, wenn ihr jetzt in den Urlaub fahren würdet?

Montagsfrage #62

Eine Aktion von Buchfresserchen

montagsfrage_banner

Hat sich dein Leseverhalten durch die fortschreitende Digitalisierung verändert?

Ich finde, dass das mal eine interessante Frage ist und vor allem kann man diese ja in mehrere Richtungen bewegen. Ich würde nun nicht behaupten, dass ich unaufmerksamer geworden bin, aber ich lese auf dem Kindle definitiv schneller, als würde ich ein Taschenbuch lesen. In den letzten Monaten ist mir nämlich aufgefallen, dass ich monatlich mehr Bücher lese, wenn es E-Books waren. Sind Taschenbücher dabei, lese ich weniger. Es KANN auch daran liegen, dass meine TB’s oft „dicker“ als die E-Books sind, da habe ich aber noch nicht genau drauf geachtet.

Es ist aber auch so, wenn ich z.B. irgendwelche Nachrichten / Mitteilungen im Internet lese. Allerdings überfliegt man das dann eher, als würde man eine Zeitung vor Augen haben. Diesbezüglich ist mir dann aber auch aufgefallen, dass ich Nachrichten etc. eher im Netz lese, denn Zeitungen mochte ich noch nie.

Also … Ich persönlich finde die Digitalisierung gar nicht so schlimm. Für mich persönlich hat das Vorteile gebracht.

Montagsfrage #61

Eine Aktion von Buchfresserchen

montagsfrage_banner

Bist du in einem Buchclub?

Eine kurze Frage, die ich sehr schnell und knapp beantworten kann. Nein. Bin ich nicht und werde ich wohl auch nie sein.

Einerseits ist es ganz bestimmt interessant, sich mit anderen über ein bestimmtes Buch auszutauschen, aber ich kann mir vorstellen, dass ich das nicht lange durchziehen werde. Ich bin sehr spontan, was meine Bücher angeht und mag selten „vorgeschrieben“ bekommen, was ich lesen soll. Deswegen mache ich auch nie bei Leserunden mit, das alles ist mir irgendwie zu viel Druck.

Und ihr? Seid ihr in einem Club? Falls ja, wie sind denn eure Erfahrungen?

Montagsfrage #60

Eine Aktion von Buchfresserchen

montagsfrage_banner

Liest du auch Leseproben, um zu entscheiden, ob du ein Buch liest oder entscheiden nur Titel und Klappentext?

Ehrlich gesagt lese ich ganz selten die Leseproben. Meist reicht mir der Klappentext völlig aus und wenn ich noch ein kleines bisschen skeptisch bin, lese ich höchstens den Anfang der Leseprobe. Ich vertraue der Inhaltsangabe schon irgendwie sehr und meist habe ich das auch nicht bereut. Allerdings würde mir der Titel alleine nie reichen, denn ich möchte dann schon zumindest wissen, um was es überhaupt geht. Bei Reihen, in denen ich unbedingt die Fortsetzung lesen will, lese ich weder noch. Ich kaufe es und gut.

Und wie ist das bei euch? Leseproben oder reicht der Klappentext oder vielleicht sogar nur der Titel?

Montagsfrage #59

Eine Aktion von Buchfresserchen

montagsfrage_banner

Wie ist bei dir das Verhältnis zwischen Fiktion und Non-Fiktion, wenn du dein Leseverhalten betrachtest?

Bei mir ist es ganz Fiktion. Ich tauche lieber ab, in fremde Welten oder Geschichten aus anderen Köpfen. Sachbücher habe ich ganz wenige auf meinem Kindle, wobei es sich hauptsächlich an Autoren Ratgeber handelt. Wir besitzen eine einzige Biographie hier im Haus, das wäre die von Dieter Bohlen. Allerdings gehört diese auch meiner besseren Hälfte, ich selbst hätte mir die gar nicht gekauft, da Biographien nicht gerade auf meine Leseliste stehen.

Und wie sieht das bei euch aus? Fiktion oder Non-Fiktion?

Montagsfrage #58

Eine Aktion von Buchfresserchen

montagsfrage_banner

Magst und liest du Gedichte / Gedichtbände?

Ehrlich gesagt muss ich da nun passen. Wenn ich mal irgendwo im Netz über eins stolpere lese ich es wohl und finde es vllt. schön, oder eben nicht, aber bewusst lese ich keine. Daher könnte ich auch keine empfehlen. Früher war das anders, als noch die Schmetterlingsverliebte Teeniezeit existierte und ich z.B. durch die BRAVO oder so gestöbert habe. Das gehörte ja irgendwie dazu. Aber heute interessiere ich mich dafür nicht mehr. :)

Und ihr so? Ist das bei euch anders? Wie steht ihr zu Gedichte?

Montagsfrage #57

Eine Aktion von Buchfresserchen

montagsfrage_banner

Sind Markierungen etc. ein No-Go oder geben sie euren Büchern sogar das gewisse Etwas?

Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass das jemand toll findet, wenn in seinem Buch irgendetwas vom Vorleser reingekritzelt wurde. Das würde das Buch persönlich machen. Ehrlich gesagt kann ich das nicht nachvollziehen. Persönlich wäre es für mich, wenn das Buch vom Autor signiert wurde. Allerdings kann mir das nicht wirklich passieren, da ich meine Bücher zu 99 % neu kaufe und wenn DANN etwas drinstehen würde, würde ich mich tatsächlich beschweren gehen. Ich kaufe meine Bücher nämlich deswegen neu, damit sie auch neu sind. Bei Gebrauchsspuren bin ich eh komisch. In letzter Zeit kaufe ich aber nur noch E-Books, daher kann mir das wohl nicht passieren.

Allerdings denke ich, dass das Geschmackssache ist und das jeder anders sieht. Ist wahrscheinlich nicht jeder so extrem pingelig, wie ich es bin. Oder wie seht ihr das?

 

Montagsfrage #56

Eine Aktion von Buchfresserchen

montagsfrage_banner

Falls ihr Klassiker lest, habt ihr (einen) besondere(n) Favoriten und wenn ja warum?

Nein und nein. Ich glaube ich falle nun völlig aus der Reihe. Überall lese ich von Jane Austen, allerdings ist das so gar nichts für mich. Das ist einfach nicht mein Genre und ich möchte das auch nicht probieren. Vielleicht, aber auch nur vielleicht kann ich mich mal irgendwann mit der unendlichen Geschichte von Michael Ende auseinandersetzen, aber versprechen möchte ich da gar nichts. Ich lese ganz gerne die Genre, die ich halt so mag und dann passt das auch.

Und ihr? Lest ihr gerne Klassiker?

Montagsfrage #55

Eine Aktion von Buchfresserchen

montagsfrage_banner

Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst?

Ich finde, das ist mal eine wirklich interessante Frage. Warum? Ich musste nun erst mal in meinem Archiv gucken und suchen und wühlen. Habe sie gefunden. Habe sie gelesen. Und dachte: Oh. Mein. Gott. Vor allem … Wie dämlich kann man eigentlich sein? Meine erste „richtige“ Rezension habe ich zu Dunkle Verführung von Sherrilyn Kenyon im Jahr 2012 geschrieben und auch nur mit einem Stern bewertet. Mir gefiel die Geschichte und das Gesamtpaket nämlich gar nicht. Allerdings stellte ich gerade so ganz nebenbei fest, dass das mal wieder ein Buch war, bei dem ich Wirrkopf nicht aufpasste und mitten in einer Reihe begann. Ist ja dann kein Wunder, wenn man vorne und hinten nicht durchblickt.

Ich hatte mich wohl auch schon vorher an Rezensionen versucht, aber das war nichts halbes und nichts ganzes. Vor allem wusste ich damals noch gar nicht, wie eine Rezension auszusehen hat. Da habe ich vor allem ohne Ende gespoilert und natürlich immer ohne Hinweis. Keine Vermerke zum Autor, oder Verlag, oder, oder, oder … Eigentlich glich das viel mehr einer Buchbesprechung. War aber unter Rezension gekennzeichnet. Na ja, man lernt dazu und kein Mensch ist perfekt.

Könnt ihr euch noch an euer erste Rezension erinnern? Welche ist es denn?

Montagsfrage #54

Eine Aktion von Buchfresserchen

montagsfrage_banner

Wenn du liest, stellst du dir dann bewusst alles vor oder passiert das eher automatisch? Oder liest du einfach ohne Kopfkino?

Ehrlich gesagt war nun meine erste Überlegung, wie man ohne Kopfkino liest. Ich stelle mir das dann gerade so vor, als würde man lustlos vor sich her lesen. Ich hoffe, ich greife damit nun niemanden an, aber für mich ist das unvorstellbar. Also wenn ich lese, dann passiert das völlig automatisch und da ist es relativ egal, ob mir das Buch gefällt, oder eher nicht. Bei denen, die mir richtig gut gefallen, ist es dann nur intensiver und ich würde sogar fast behaupten, dass ich dann mit den Protagonisten mitfühle, aber Kopfkino herrscht in jedem Fall. Bewusst vorstellen brauche ich mir das dann eigentlich gar nicht mehr. Ich glaube, das wäre dann auch zu anstrengend und würde mir vielleicht den Spaß am Lesen nehmen.

Wie sieht das bei euch aus? Kopfkino ja oder nein? Bewusst oder passiert halt?

%d Bloggern gefällt das: