SeelenMeer – Das Funkeln der Nacht #rezension

Titel: SeelenMeer #Band 1

Autor: Thalea Storm

Verlag: –

ASIN: B073B7X9VR

Seitenanzahl: 270 Seiten

KaufenAmazon

Inhalt (Quelle: Amazon)

Wozu gibt es den Tod, wenn er uns nicht verändert?

Nach einem Schicksalsschlag von schrecklichen Schuldgefühlen geplagt, findet Hannah in der Provinzstadt Brookswell nur schwer ins Leben zurück. Bis sie eines Tages auf den wundersamen Corey trifft, der genauso einsam wie sie selbst zu sein scheint und damit ihre Neugierde weckt.

Allen Warnungen ihrer Grandma zum Trotz, fühlt Hannah sich von dem rätselhaften Schönling magisch angezogen. Als sie von seinem schaurig-schönen Geheimnis erfährt, ist er bereits so tief in ihr Herz eingedrungen, dass sie es nicht mehr schafft, sich von ihm fernzuhalten.

An Coreys Seite wird Hannah schneller als gedacht ein Teil seiner mystischen Welt und findet, trotz der Kälte und Leblosigkeit in seinem Wesen, durch ihn zurück ins Leben.

Wenn da nur nicht all diese Geheimnisse und Gefahren um ihn herum lauern würden…

Ein wunderbarer Reihen Auftakt

Ich habe bereits ein Buch der Autorin gelesen, das mich sehr begeistert hat. Deswegen bin ich auch mit hohen Erwartungen an diese Geschichte gegangen und wurde nicht enttäuscht.

Thalea Storm hat ein klasse Talent, ihre Bücher zu etwas Besonderem zu machen. So wie auch hier mit Hannah & Corey.
Hannah zieht zusammen mit ihren Eltern in dieses kleine Dorf. Bei ihr sind ihre Schuldgefühle und Trauer, mit denen sie sich aufgrund eines schweren Schicksalsschlag auseinandersetzen muss. Als sie schließlich auf den wundersamen Corey trifft, ändert sich ihre Welt schlagartig und eine interessante Reise beginnt.
Ich war von Anfang an im Buch gefesselt. Thalea hat es geschafft, mir ein wunderbares Kopfkino zu bereiten und mich teilweise in ein Gefühlschaos gebracht. Außerdem stellte ich mir andauernd die Frage, welche Aufgabe Corey hat und was es überhaupt mit ihn auf sich hat. Meistens war ich überzeugt, dass er einer der „Guten“ ist, aber zum Schluss war ich dann doch etwas am zweifeln. Vor allem bringt das Ende ebenfalls neue Fragen mit sich, weswegen ich den zweiten Teil definitiv auch noch lesen muss.
Die Charaktere sind alle schön ausgearbeitet und ich konnte mich gut in ihnen hineinversetzen. Nur von Matt hätte ich gerne mehr gelesen, aber vielleicht erfährt man im zweiten Teil dann mehr von ihm.
Das Cover finde ich ebenfalls sehr schön. Es ist mal etwas anderes und passt gut zur Geschichte.
Den Schreibstil von Thalea mag ich sowieso, dieser ist mir bereits in einem ihrer anderen Bücher ans Herz gewachsen. Er ist frisch und einfach und es gibt keine komplizierten Schachtelsätze.
Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Sie sind nicht zu kurz und nicht zu lang, was ich ebenfalls sehr mag.
Fazit:
Ein tolles Buch, das Lust auf mehr macht.

Und was sagst du dazu?