Home » Rezension » Rockherz #rezension

Rockherz #rezension

81jdc5kf2nl__sl1500_

Titel: Rockherz

Autor: Andie F. Andersson

Verlag: –

ISBN: B014HDIQSI

Seitenanzahl: 246 Seiten

Kaufen: Amazon

Inhalt: Quelle Amazon)

Wenn Rockmusik dir Flügel wachsen lässt

Morris rückte näher an mich heran. »Sag es mir«, flüsterte er. Da war sie. Die Situation, die mir die Möglichkeit bot, Morris meine Gefühle zu gestehen. Ihm zu sagen, was ich für Träume hatte. Was mir Angst machte, und was ich mir für uns wünschte. All die tausend Kleinigkeiten, über die ich mehr als einen Song hätte schreiben können, wenn mir dieses Talent in die Wiege gelegt worden wäre. Doch alles, was ich sagte, war: »Ich muss jetzt los.«

Miami, London, München: Das ist die Welt von Almond. Die Siebzehnjährige ist ein Scheidungskind und lebt für die Momente, die sie bei ihrem Vater verbringen darf. Als Manager von Rockbands hat er Almonds Musikstil geprägt und sie träumt heimlich davon, einmal in seine Fußstapfen zu treten. Bei einem ihrer Besuche lernt sie Burnside Close, die neue Band ihres Vaters, kennen und verliebt sich in deren Leadsänger Morris. Mehr denn je ist Almond daraufhin überzeugt, dass Rockmusik ihr Leben ist. Doch ihre Mutter ist davon so gar nicht begeistert. Als dann auch noch ein schwerer Schicksalsschlag Almonds Leben völlig auf den Kopf stellt, weiß sie bald selbst nicht mehr, was sie eigentlich will, und ihre Liebe zu Morris wird auf eine harte Probe gestellt.

Ein tolles Buch über das Erwachsenwerden und sich selbst zu finden

Irgendwie habe ich etwas ganz anderes erwartet. Ich muss zugeben, ich stehe auf dieses Klischee und die sich ständig wiederholenden Liebesromanen, vor allem wenn es böse oder rockige Jungs sind. Also bin ich mit der Erwartung, hier ähnliches vorzufinden, an das Buch gegangen. Aber ich wurde überrascht und das dann auch noch im positiven Sinne.

Natürlich ist Al voll verknallt und das auch noch in dem Leadsänger der Rock Band ihres Vaters. Sie wird aber ständig auf dem Boden zurückgeholt und so kann sich nicht wirklich etwas entwickeln. Außerdem folgt dann auch noch ein schwerer Schicksalsschlag, der Al erst mal den gesamten Boden unter den Füßen wegreißt. Sie will sich selbst finden und tut das auch. Auf ihre Art. Nach 5 Jahren erkennt sie endlich, was sie will und ist um einiges reifer geworden und letztendlich kommt sie am Ziel ihrer Träume an. Toll!

Al fand ich eigentlich ganz toll. Manchmal hat mir etwas Tiefgang gefehlt, denn ich konnte mir das Geschehen irgendwie nicht vor meinem inneren Auge abspielen lassen. Kopfkino ist wohl toll, aber mir fehlte da diese gewisse „Köder“, was aber nicht schlimm ist.
Ich fand es auch etwas merkwürdig, dass sie so schnell von tiefe Gefühle spricht. Wie kam es dazu? Auch, wenn es nicht diese „typische Liebesgeschichte“ ist, wäre es doch schön gewesen, wenn man als Leser das Knistern zwischen Al und Morris hätte spüren können. Das fehlte mir nämlich im gesamten Buch.
Deswegen hatte ich auch Schwierigkeiten, zu den anderen Figuren eine Art von Beziehung aufzubauen.
Ein paar Ausnahmen gibt es natürlich, wie zB Johannes, denn dem hätte ich am liebsten nen Stock in den A***h geschoben. Meine Güte … Die Mutter fand ich ebenso furchtbar, aber das hat sich dann zum Ende gottseidank gelegt.

Der Schreibstil ist erfrischend und so hatte ich keine Schwierigkeiten.
Das Cover ist toll und definitiv mal etwas anderes. Ich glaube, das würde sich sogar toll im Regal machen, ich mag so helle Cover, vor allem, wenn sie ausgefallen sind.

Wenn ihr ein Buch lesen möchtet, wobei ihr eine Protagonistin über 5 Jahre begleitet, ihre Träume kennenlernt, erlebt, wie sie erwachsen wird und sich selbst findet, dann müsst ihr dieses Buch auf jeden Fall lesen.
Hier gibt es keinen Kitsch und keine typische Liebesromanze mit Techtel-Mechtel, das sollte bewusst sen. :)

4 owl

About Yvi

neugierig, skeptisch, offen für neues im Leben, leseverliebt, schreibsüchtig, Kaffee Junkie, verrückt nach Sonnenaufgängen, sensibel, emotionsbündel

Und was sagst du dazu?

%d Bloggern gefällt das: