Home » ebooks » #Rezension – Rock Heart

#Rezension – Rock Heart

rock heart Autor: Paige Brown

Verlag :

Erscheinungsdatum : 1. September 2014

Seitenanzahl : 248 Seiten

ASIN: B00N6I4W8Y

Kaufen : Amazon

Inhalt (Quelle Amazon)

»Seine Worte sagen, dass er mehr für mich empfindet, als ich geglaubt habe. Sie sagen, dass ich ihm nicht egal bin. Sie sagen aber auch, dass er nicht zulassen wird, dass ich Vanessa aus seinem Leben verdränge. Und ich weiß nicht, was ich dagegen vorbringen soll, denn ich will nicht diejenige sein, die in ihm die Frau auslöscht, die ihm so viel bedeutet, dass er nicht aufhören kann, nach ihr zu suchen.«

Die erfolgreiche Autorin von erotischen Liebesromanen, Emily Sands, kann es nicht fassen. Da zieht sie aus der WG aus, in der sie mit ihren zwei besten Freundinnen gewohnt hat, um in einer eigenen Wohnung endlich mehr Ruhe für ihre Bücher zu finden, und landet ausgerechnet in der Nachbarwohnung eines bekannten Moderators eines Musiksenders, der ganz nebenbei auch noch Sänger einer Indie-Rockband ist. Und als ob das noch nicht genug wäre, hat auch schon dieser nervige Stalker, der doch tatsächlich glaubt, dass sie in ihrem echten Leben auslebt, worüber sie in ihren Büchern schreibt, auch schon herausgefunden, wo sie jetzt wohnt.

Warnung! Buch enthält explizite Szenen und schmutzige Aussprache.

Das war wohl nichts … oder eher … da hätte mehr sein können.

Wirklich schade, mir ist das Buch vor einiger Zeit wegen dem Cover und Buchtitel ins Auge gestochen. Ich las mir die Buchbeschreibung durch und glaubte der regelrecht guten Bewertung. Es hat sich für mich einfach interessant gelesen und so landete dies schnell auf meine Wunschliste. Gekauft wurde es dann schließlich spontan, als ich bei einer E-Book „Kauf Veranstaltung“ mitmachte, die gegen diese Piratie der E-Books dienen sollte.

Ich freute mich also auf das E-Book und begann zu lesen. … Und es gab mir absolut nichts. Direkt schon zu Beginn hin ist dieses E-Book langweilig. Es wird aus der Sicht von Emily erzählt und das ist schon so ein Ding, bei dem ich sage „Ohhh … vorsichtig.“ Denn aus der Sicht eines Protagonisten zu schreiben, sollte wirklich gekonnt sein. Hier will ich richtig versinken. Ich will fühlen. Ich will mitten im Geschehen sein. Ich will 100 % unterhalten werden. Und nichts davon passierte. Wir erfahren, wie sie genervt vor ihrem Erotik Roman sitzt, wie sie sich Sex-Toys kauft – als Anregung zum Buch, wie sie mit ihren Freundinnen unterwegs ist und natürlich wie sie so sehr von Jamie, dem Nachbar genervt ist. Natürlich will sie ihn zwischen ihren Beinen spüren. Tut das auch. Hasst ihn trotzdem und am Ende ist alles Friede, Freude, Eierkuchen.

Tja, das wars aber auch schon. Nun habe ich mich natürlich rangesetzt und mir mal die Rezensionen der anderen angeguckt. Was ich eigentlich sonst nie mache. Ich achte vielleicht auf allgemeine Bewertung, aber mache mir immer ein eigenes Bild. Ich musste schmunzeln, denn eine bestimmte Rezenision sagt eigentlich alles aus, was ich auch sagen würde. Ich könnte nun darauf verlinken und wäre fertig.

Über die eingeschlichenen Fehler möchte ich mal drüber hinweg gucken, das ist menschlich und kann jedem passieren und sie sind wirklich überschaubar. Ich glaub zweimal kam es vor, dass ein Wort doppelt war oder auch mal ein kleiner Grammatikfehler. Hey … passiert.

Vielleicht hätte sich die Autorin hier etwas länger dransetzen sollen und die Geschichte insgesamt mehr ausbauen können. Warum erwähnt man einen Stalker, wenn er doch eh mitten in der Geschichte verschwindet? Ich glaube dieser Teil z.B. hätte entweder komplett rausgekonnt oder ausgebaut werden gekonnt. Die erotischen Szenen haben mich ebenfalls in keinster Weise berührt. Das Buch war für mich leider absolut emotionslos. Tut mir leid.

1 owl

About Yvi

neugierig, skeptisch, offen für neues im Leben, leseverliebt, schreibsüchtig, Kaffee Junkie, verrückt nach Sonnenaufgängen, sensibel, emotionsbündel

Und was sagst du dazu?

%d Bloggern gefällt das: