Home » Bücher » #Rezension: evermore – die Unsterblichen

#Rezension: evermore – die Unsterblichen

everymore - die unsterblichen

Autor: Alyson Noël

Verlag : Goldmann Verlag

Erscheinungsdatum : 19. September 2011

Seitenanzahl : 384 Seiten

ISBN : 978-3442473793

kaufenAmazon

Inhalt (Quelle Amazon)

Wahre Liebe ist unsterblich
Ever ist sechzehn Jahre alt, als sie ihre Familie bei einem Autounfall verliert – sie überlebt als Einzige. Seither hat sie sich von der Außenwelt zurückgezogen. Alles ändert sich jedoch, als sie Damen zum ersten Mal in die Augen blickt. Er hat etwas, was Ever zutiefst berührt und gleichzeitig irritiert. Seitdem sie dem Tod so nahe war, besitzt sie die Fähigkeit, die Gedanken der Menschen hören zu können. Nicht so bei Damen. Wer ist er? Und was will er ausgerechnet von ihr?

So typisch, dass es irgendwann langweilig wird.

Kann Spoiler enthalten!

Ich habe tatsächlich im letzten Drittel überlegt, ob ich das Buch abbrechen soll und mich lieber etwas Neuem widme, denn sämtliche Meinungen, die ich inzwischen über das Buch gehört habe, kann ich voll unterstreichen. Wenn Euch dieses Buch aber nicht langweilen soll, dann hoffe ich, dass ihr die Biss Reihe noch nicht gelesen habt.

Ich sage mal so, anfangs war ich hin und weg von dem Buch, auch der Schreibstil der Autorin ist sehr gut und flüssig zu lesen, aber mit der Geschichte hat sie wohl daneben gehauen, denn irgendwann dachte ich nur noch – hach ja, und wann kommen Edward und Bella ins Spiel? Von den Figuren her, ähneln Ever und Damen absolut gar nicht, aber von der Verhaltensweise. Della zieht in eine neue Stadt zu ihrer Tante, geht also in eine neue Schule und dort lernt sie den wunderbaren Damen kennen, welcher natürlich voll auf sie abfährt, sie sich allerdings abschottet weil sie sich an allem die Schuld gibt und Damen ist ihr dazu auch noch unheimlich, denn (verrate ich nicht) und dann kommt alles wie es kommen muss und sie verliebt sich aber dann ist da noch die böse, böse Ex von Damen und so weiter und sofort…

Eigentlich würde ich nun sagen – den Teil habe ich gelesen und die anderen brauche ich nicht, hab ich aber schon da, also werden sie auch gelesen aber wäre dies nicht der Fall, dann würde mich persönlich da gar nichts interessieren. Tut mir leid, das Buch hat mich nicht umgehauen.

Was ich allerdings sehr loben möchte, ist wie bereits erwähnt der Schreibstil der Autorin, aber – sie bringt null Spannung auf! Wer also Spannung haben will, sollte sich lieber nach einem anderen Buch umsehen. Das Cover gefällt mir auch, etwas, gibt aber bessere. Ich mag halt Cover „zum anfassen“ und das bekommt man hier wieder, aber was nützt einen ein schönes Cover wenn der Inhalt nicht stimmt?

Das Buch bekommt von mir zwei Sterne – Schreibstil und Cover.

2 owl

About Yvi

neugierig, skeptisch, offen für neues im Leben, leseverliebt, schreibsüchtig, Kaffee Junkie, verrückt nach Sonnenaufgängen, sensibel, emotionsbündel

Und was sagst du dazu?

%d Bloggern gefällt das: