Wochenrückblick #25

huch … zwei an einem Tag? Naja, Ausnahme mal …

wochenrückblick2

Gesehen: Wir hatten vor kurzem den Film Left Behind geguckt. Ein richtig geiler Film mit Nicholas Cage. Ansonsten gab es Serien und DSDS.

Gehört: Schön laut aufgedreht von Johannes Oerding – Alles brennt. Ein unheimlich motivierendes und schönes Lied. ♥

Gelesen: Ich sitze immer noch an Gray Kiss von Michelle Rowen. Komme zur Zeit leider nicht voran.

Gegessen: Aufgrund der ganzen Geburtstage in dieser Woche gab es viel zu viel Kuchen.

Getrunken: Dies und das, aber definitiv genug! ☺ *auf Schulter klopf*

Wetter war: Es gab auf jeden Fall einige schöne Tage und strahlend blauen Himmel.

Geschlafen: Geht so, werd aktuell öfters nachts wach, da einfach zu warm.

Gefühlt: Sehr gut! Motivation ist zurück dank einiger lieber Menschen und motvierenden Gesprächen.

DSC_0492

Picture my day Day 18 #pmdd18

Gestern war es wieder soweit und ich habe zum 6. Mal beim Picture my day Day teilgenommen. Normalerweise bombadiere ich ja immer mit Fotos, aber gestern hat sich das dann ziemlich in Grenzen gehalten. Obwohl meine Facebook Freunde wahrscheinlich schon einen am Rappel bekommen haben. Dies Jahr war ich nämlich zum ersten Mal auch via Instagram dabei und hab fleißig gespamt. (Im Gegensatz zu sonst so).

Bevor ich nun aber mit meinen paar Bildern loslege, bedanke ich mich erst einmal bei Leeri, welche die Veranstaltung und das ganze Drumherum diesmal organisiert hat!

1pmdd18

Mein Tag war gestern recht gewöhnlich. Aufgestanden, vergessen zu frühstücken, viel gearbeitet (wovon keine Fotos existieren, da sich der Monitor so schlecht fotografieren lässt), irgendwann Männe draußen zugeguckt, wie er die neue Flagge angebracht hat und abends DSDS geguckt und dann ab ins Bett. Selfies gibt es dies Mal leider auch wenige, da ich echt furchtbar aussehe, dank Ausschlag :/

Aber nun gehts los …

#Freitagsfüller #129

ff3

1.   Gesetzt den Fall, Oma spielt nochmal mit, dann fahren wir im Oktober wieder auf die Dampfer Messe nach Oberhausen.

2.   Zwei Kuchen wären heute definitiv ist zuviel.

3.   Eine Mini-Auszeit am Tag  ist manchmal gar nicht so verkehrt.

4.   Wenn ich heute mit dem Kuchen fertig bin, habe ich erst mal wieder genug gebacken.

5.   Wenn die Kirschblüten überall zu sehen sind, werde ich neidisch und möchte auch sowas haben.

6.   Sich in eine Schublade reinquetschen lassen? – Nein danke!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen entspannten Abend mit meinen Geburtstagskind (Männe), morgen habe ich ganz viele Fotos (PmdD18) geplant und Sonntag möchte ich vielleicht mal einen ganzen Tag nur lesen, aber das lasse ich noch auf mich zukommen!

Vielen Dank an Barbara

Kiko mal in lila

Vorweg schon mal … ich habe diesmal wirklich total beim lackieren geschlampt und war danach total faul, meine Nägel neu zu lackieren.

Wir übersehen nun mal die „Schönheitsfehler“ und achten nur auf die Farbe, okay? Okay!

#333

kiko in lila

Diesmal hatte ich einen Unterlack für splitternde Nägel von P2. Mag sein, dass ich deswegen so große Probleme beim lackieren hatte. Ich schiebe es nun einfach mal darauf. ☺

Dieser Lack ist neu, mir war aufgefallen, dass ich von kiko gar keinen normalen lilafarbenen Lack besitze und hab den (und anderen) mal direkt gekauft. Die Shops sind für mich ja immer wieder ein Erlebnis!

In Natura ist er übrigens dunkler, als auf dem Bild, aber sieht dennoch total schön aus und hält wie gewohnt wunderbar!

Mein bisheriges Top Buch 2015 ♥

… lautet Addicted to You – Atemlos von M. Leighton.

Perfekt, das kann ich sogar mit in meine SUB Destroyer Challenge nehmen, da ich es schon vor 2015 gekauft hatte.

Und wenn ich mir das Cover angucke … meine absoluten Lieblingsfarben! Ich stehe eh total auf türkis und auch auf magenta und weiß mag ich in letzte Zeit genauso. Hier sind alle drei Farben vorhanden und daher … ab in die Challenge!

Zum Buch, warum ist das mein Top?

Ich hab erst mal den ersten Drittel so verschlungen, ich war gefesselt, ich musste lachen … aber so richtig lachen, ein Hauch von Erotik war vorhanden und der Schreibstil von M. Leighton war  ebenfalls schön flüssig zu lesen. Das komplette Gesamtpaket stimmt hier also. Ich werde auf jeden Fall die anderen Bücher der Reihe lesen und bin echt gespannt, was mich da erwarten wird. Die Meinungen gehen ja auseinander.

addicted to you

Montagsfrage #2

Buchfresserchen hat heute die nächste Frage parat, die gar nicht mal so einfach ist, wie man anfangs denken mag.

montagsfrage_banner

Welches Buch würdest du jemandem empfehlen, der zum ersten Mal ein von dir favorisiertes Genre liest?

Also … Ich lese verschiedene Genre, am liebsten allerdings Liebe & Erotik. Würde mich nun jemand nach einer Empfehlung fragen, würde ich Samantha Young mit Dublin Street empfehlen, oder aber Addicted to You – Atemlos von M. Leighton.

Ich fand beide Bücher total klasse, ach eigentlich könnte ich noch einige andere empfehlen, aber diese beiden, besonders von M. Leighton haben es auf meine Top Liste geschafft. Es geht halt nicht nur um Erotik, sondern hat auch Hintergrundgeschichte und Tiefe und das gefiel mir besonders gut. Bei Dublin Street konnte man mit Jocelyn so gut leiden und Samantha Young kann so oder so gut schreiben. Das steht ja außer Frage!

Würde jetzt aber jemand sagen, dass er Erotik und Liebe usw gar nicht haben will, dann würde ich zu Dark Kiss von Michelle Rowen zeigen. Dies ist aus dem Bereich Fantasy und handelt sich um Dämonen und Engel und geklaute Seelen. Ein einfach tolles Buch. Die Protagonistin Samantha hat sofort einen festen Platz in meinem Herzen ergattern können. Aktuell lese ich sogar die Fortsetzung und mag sie noch genau, wie damals. Sie ist kurz und knapp, einfach toll!

Wochenrückblick #24

wochenrückblick2

Gesehen: In letzter Zeit nicht besonders viel. Gestern lief DSDS und in der Woche hatten wir AWZ und GZSZ geguckt. Komme selten zum Fernseh gucken.

Gehört: Ich hatte mir vor kurzem zwei Alben von Nickelback bei Amazon gekauft und höre diese in letzter Zeit rauf und runter. Besonders What are you Waiting for hat es mir angetan!

Gelesen: Vorgestern habe ich Addicted to You – Atemlos beendet … Sooo ein tolles Buch! Gestern habe ich dann endlich mit Gray Kiss von Michelle Rowen angefangen.

Gegessen: Das Nudelproblem besteht weiterhin. Bald streike ich! Aaaaber, weil ich momentan eh selten zum Kochen komme, gab es auch oft unterwegs was, zB Döner.

Getrunken: Ich habe mich in café au lait von Tassimo verliebt!

Wetter war: Typisch April halt. Regen, Grau, Sonne, warm, sehr warm, stürmisch, …

Geschlafen: Ganz gut, kann nicht klagen.

Gefühlt: Ich glaube, dass kann und will ich nicht in Worte fassen. ☺ Sagen wir mal … ziemlich gemischt.

Leipziger Buchmesse 2015

Oh, oh, oh … Fast einen Monat ist die Messe her und da hab ich gestern festgestellt, dass ich noch gar nicht auf meinem Blog berichtet habe.

Aber naja, besser zu spät, als nie, oder was darf ich nun dazu sagen?

Egal … Ich fange einfach mal an und tue so, als wäre ich gestern erst frisch zurück.

Also … Heeeeyyyy …. Da bin ich wieder. Ehrlich gesagt, tut mir mein Fuß noch etwas weh, aber das hat echt Geschichte. Ich habe so ein stressiges, aber dennoch schönes Wochenende hinter mir. Acht Stunden sind wir mit dem Zug unterwegs gewesen und den letzten haben wir dann noch fast verpasst, weil der davor Verspätung hatte. Boah, war das nen Stress, ich renne da am Bahnhof die Treppen runter und …. Rabufffff …. Yvi klatscht volles Rohr die Stufen runter. Steht auf … rennt weiter. Den dicken Knöchel hatte ich dann nen Tag später. Aber hey … Ich habs überlebt und wir haben bereits unterwegs im Zug jede Menge Fotos gemacht!

Read More »

Freitagsfüller #128

ff3

1. Endlich ist endlich mal schönes Wetter gewesen und das haben wir sofort ausgenutzt.

2. Etwas zu versprechen bedeutet, dass man es auch einhalten muss.

3. Ich habe heute morgen wie üblich Kaffee getrunken.

4. Wenn mein Mann etwas in der Wohnung bastelt, dann hat er es fast immer besonders schön gemacht.

5. Die letzten Schokohasen sind schon lange verschlungen.

6.  Wir haben heute gegrillt und eine große, geräucherte Forelle hatte ich auch gegessen … dafür bin ich nun auch pappsatt.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf weiterlesen, denn das Buch ist gerade so richtig spannend, morgen habe ich einkaufen und arbeiten geplant und Sonntag möchte ich dann den Kuchen für Pias Geburtstag am Montag backen!

Vielen Dank an Barbara

Demut

Puh … Da hat Bine uns ja mal was aufgetischt. In ihrem aktuellen Thema der Schreibzeit handelt es sich nämlich um Demut … Ach du scheiße, dachte ich nur und war am überlegen, diesen Monat einfach mal auszusetzen.

Aber der Begriff hat mich dann nicht so recht losgelassen und ich wollte mich der Aufgabe stellen.

demutWie dann wahrscheinlich die meisten habe ich mich erst mal durch die anderen Beiträge geklickt, denn auch wenn Bine dazu sehr anregende Erkärungen geschrieben hat, wurde ich mein Fragezeichen über dem Kopf nicht los.

Hmm und nun? Demut ist ja immer so eine Sache. Ich glaube mit Demut kann man viel mehr verbinden, als man wirklich denkt.

Google mal nach dem Wort: Demut

die Bereitschaft, etwas als Gegebenheit hinzunehmen, nicht darüber zu klagen und sich selbst als eher unwichtig zu betrachten

Synonyme zu Demut

Ergebenheit, Hingabe, Opferbereitschaft; (gehoben) Ergebung; (bildungssprachlich) Devotion; (veraltet) Humilität

Können wir aber immer noch nichts mit anfangen, oder doch? Ergebenheit, hmm ja … aber wie fasst man das nun in Worte und bringt es auch noch am Besten klar und verständlich rüber?

Man ergibt sich, man erkennt einen Fehler, man wird gedemütigt? Gedemütigt werden und Demut erkennen, sind aber zwei verschiedene paar Schuhe.

Bine hat dazu was ganz tolle geschrieben, was ich mal zitieren möchte.

Jeder empfindet Demut bestimmt anders. Der eine verbindet es mit Dankbarkeit, der andere mit Erniedrigung. Wieder andere verbinden sie mit Schwäche oder vielleicht mit Gelassenheit. Ich finde nicht, dass man sich erniedrigt, wenn man dankbar ist oder Schwäche zeigt.

Und nun gebe ich mal meinen Senf dazu ab. Jeder Mensch hat schwache Momente, aber die wenigsten können das wirklich eingestehen und erkennen. Ich glaube, wenn man wirklich erkennt, dass man mal etwas nicht kann, wie man es gerne möchte, dann ist das viel mehr Stärke, als sie sich vielleicht in diesen Moment denken.

Man ergibt sich vor sich selber, man gesteht sich etwas ein. Jeder Mensch möchte stark sein, er möchte etwas erreichen und lächelnd mit erhobenen Kopf durch die Straßen laufen. Man erkennt ihn als selbstbewusst und stark, aber innerlich kann es ganz anders aussehen. Man ist schwach, zeigt es aber nicht. Wie soll man das gelassen sehen? Kann man es gelassen sehen, wenn man weiß, dass man etwas nicht schafft und andere mit den Finger auf einen zeigen? Nein.

Man erkennt es und sieht es ein. Es gibt immer jemanden, der besser ist. Wir sind keine geborenen Götter, aber Krieger und Krieger kämpfen.

Aber eins ist so oder so klar … Demut tut weh und Schmerz tut niemanden gut, zumindest nicht am Anfang. Sobald man dies aber erkennt und weiß, wie man damit umgehen kann, kann das ein sehr befreiendes Gefühl sein und sich vermutlich sogar sehr gut anfühlen.

Auf freudeundmeditation.com habe ich was ganz tolles gefunden, was ich zum Schluss noch zitieren möchte.

Demut ist kein Zeichen von Feigheit. Seelenvolle Demut ist vielmehr eine Form göttlicher Kraft. Demut ist die Stärke der Seele. Was wir im Himmel “Demut” nennen, nennen wir auf der Erde “Stärke”. Wenn sich die Kraft der Seele offenbart, tut sie es durch Demut.

kraft

%d Bloggern gefällt das: