Montagsfrage #92

Eine Aktion von Buchfresserchen

Wie viel bedeuten euch beim Bloggen über Bücher die Zahlen? Follower, Likes, Shares…macht ihr euch etwas daraus?

Würde ich jetzt behaupten, dass mir die Zahlen völlig egal sind, würde ich lügen. Ich denke mal jeder freut sich darüber, wenn man Follower, Likes, Shares, Kommentare und sonstiges bekommt. Aber für mich ist das nicht das Wichtigste. Ich teile meine Beiträge auch nicht mehr so viel im Netz, wie anfangs. Mein Blog dient für mich als eine Art virtuelles Bücherregal, auf dem ich meine Meinungen zu Büchern teile und bei Aktionen wie diese hier mitmache. Theoretisch könnte ich mir auch eine Datei anlegen, aber da kann ich mich nicht mit anderen austauschen, deswegen lieber ein Blog und so lerne ich gleichzeitig andere Leseratten kennen.

Wenn ich jetzt bei einen Beitrag gar keine Reaktionen bekomme, ist das für mich persönlich kein Drama. Aber ich freue mich trotzdem jedes Mal sehr, wenn es doch so ist.

6 Replies to “Montagsfrage #92”

  1. Hallo und guten Morgen Yvi,

    das sehe ich auch so! Virtuelles Bücherregal, das war für mich von Anfang an der Grund für einen Blog. Hier kann ich auch selber sehen, wie sich mein Leseverhalten ändert, aber auch was gut bei den Followern ankommt. Ich schaue da schon gern mal drauf, lasse mich aber nicht verbiegen, um z. B. nur die gehypten Bücher vorzustellen.

    Mein Beitrag

    Liebe Grüße und eine lesereiche Woche, Barbara!

  2. Ich bin ganz genau Deiner Meinung.
    Austausch ist super und wenn man eine Rückmeldung bekommt, dass der Beitrag gelesen wurde und jemand vielleicht noch was dazu zu sagen hat – das freut mich auch immer sehr.
    Aber in erster Linie blogge ich über das, was ich lese und war mir am Herzen liegt und zwar so, wie es mir gefällt, ob das nun eine Leserschaft anzieht oder nicht, ist mir in dem Moment nicht wichtig. Mein Blog ist in erster Linie für mich, dient nämlich auch mir als Lesearchiv und ich stöbere selbst regelmäßig darin ;-)

    LG Gabi

  3. Hey Yvi,

    ich sehe meinen Blog persönlich nicht als Lesearchiv, weil ich dafür auch eine der vielen Buchcommunities nutzen könnte. Aber ich betrachte ihn durchaus als meine ganz private Spielwiese. Selbstverständlich bedeutet mir das Feedback meiner Leser_innen eine Menge, da ich mich so bestätigt und gelobt fühle. Ich würde mich jedoch niemals bei der Auswahl meiner Themen oder gar der Bücher, die ich lese, danach richten. Wie gesagt, es ist meine Spielwiese. Wer mitspielen will, ist herzlich Willkommen, wem es nicht gefällt, muss nicht bleiben. ;)

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

  4. Huhu,
    ich persönlich führe den Blog vor allem weil er mir Spaß macht und weil ich es lebe mich mit anderen Lesefreunden auszutauschen. Natürlich ist es aber nicht so das ich mich gar nicht über Follower und Likes freue. Immerhin bedeuten mehr Follower auch, dass ich mich mit mehr Leuten über Bücher und anderes austauschen kann. Und wer würde sich nicht freuen, wenn seine Beiträge tatsächlich gelesen werden? (:
    Tatsächlich bekommt mein Freund noch immer ganz begeistert Updates, wenn ich einen neuen Follower habe oder irgendeinen „Rekord“ auf meiner Seite geknackt habe.
    Letztendlich führe ich den Blog aber für mich und mir muss er gefallen (:
    Liebe Grüße
    Lee.

  5. Hallo Yvi,

    na das find ich doch mal eine interessante Meinung. Du hast echt die richtige Einstellung und es auf dem Punkt gebracht. Malsehen wann ich es auch mal „so locker“ sehen kann, derzeit schau ich schon noch etwas genauer, es zumindest immer bei Facebook zu teilen um mehr „Leser“ zu erreichen.

    lg von Kati

  6. Hallo Yvi,
    zu Beginn war es für mich auch ein virtuelles Bücherregal und ein Lesetagebuch. Im Grunde genommen ist es es heute noch, aber ich liebe es aber auch mit meinen Lesern zu interagieren. Die Kommentare zu beantworten und auf anderen Blogs zu lesen.

    Mein Beitrag

    Liebe Grüße
    Kerstin

Und was sagst du dazu?