Montagsfrage #54

Eine Aktion von Buchfresserchen

montagsfrage_banner

Wenn du liest, stellst du dir dann bewusst alles vor oder passiert das eher automatisch? Oder liest du einfach ohne Kopfkino?

Ehrlich gesagt war nun meine erste Überlegung, wie man ohne Kopfkino liest. Ich stelle mir das dann gerade so vor, als würde man lustlos vor sich her lesen. Ich hoffe, ich greife damit nun niemanden an, aber für mich ist das unvorstellbar. Also wenn ich lese, dann passiert das völlig automatisch und da ist es relativ egal, ob mir das Buch gefällt, oder eher nicht. Bei denen, die mir richtig gut gefallen, ist es dann nur intensiver und ich würde sogar fast behaupten, dass ich dann mit den Protagonisten mitfühle, aber Kopfkino herrscht in jedem Fall. Bewusst vorstellen brauche ich mir das dann eigentlich gar nicht mehr. Ich glaube, das wäre dann auch zu anstrengend und würde mir vielleicht den Spaß am Lesen nehmen.

Wie sieht das bei euch aus? Kopfkino ja oder nein? Bewusst oder passiert halt?

Und was sagst du dazu?