Montagsfrage #42

Eine Aktion voon Buchfresserchen

montagsfrage_banner

Wie geht ihr mit den allseits präsenten Liebesgeschichten um?

Puh, das ist jetzt echt schwer zu beantworten. Ich lese ja eh sehr viel Liebe und manchmal auch gern richtig schnulzig (aber nicht kitschig!). Ansonsten steht bei mir auch Fantasy auf dem Programm und wenn eine Liebesgeschichte darin ordentlich verpackt ist … warum nicht? Thriller lese ich auch gerne und da kommt es wirklich drauf an, allerdings lese ich das ja, weil ich dann mal absolute Abwechslung brauche und ehrlich gesagt kann ich da dann auch auf Liebe verzichten. Letztens hatte ich ein Buch gelesen, in dem ich eigentlich dachte, dass sie Freunde sind, aber dann kam das mir irgendwie wie verliebt vor und passte nicht ganz da rein, da es halt voll am Thema vorbei ging (fällt mir grad spontan ein). Aber wie ich damit umgehe? Na, was soll ich tun? Ich nehme es dann halt so hin. Allerdings finde ich, dass Liebe nicht in jedem Buch drin stecken muss, sonst brauchen wir ja irgendwann nicht mehr so viele Genre. ;)

Und wie sieht das bei euch aus? Findet ihr, dass in jedem Buch Liebe vorhanden sein muss, obwohl ihr eigentlich ein anderes Genre zur Hand genommen habt?

2 Replies to “Montagsfrage #42”

  1. Hallo liebe Yvi,

    also ich finde Liebe in Geschichten durchaus sehr schön :) Allerdings muss sie nicht in jedem Buch vorkommen. Es muss natürlich auch zur Geschichte passen. In einen Krimi z.B. passt das vermutlich nicht so gut.

    Liebste Grüße
    Myna
    von http://www.myna-kaltschnee.com

  2. Hallo Yvi,

    ein bisschen Liebe und Herzschmerz ist für mich in Ordnung (in jedem Genre), aber bitte in Maßen. Die eigentliche Handlung sollte dominieren. Bin ohnehin nicht so der Liebesroman-Leser.

    Liebe Grüße,
    Tanja

Und was sagst du dazu?