Lebkuchen

Ich habe es tatsächlich geschafft. Seit letzten Jahr nehme ich es mir vor, naja … der Sommer fiel dann natürlich aus, aber dies Jahr stand für mich fest … Ich muss Lebkuchen backen und nun ist es soweit, sie sind fertig, schmecken und es lohnt sich, dieses Rezept hier zu veröffentlichen.

Also … ihr braucht an Zutaten folgendes:

Für die Gewürzmischung:

  • 10 g Zimt
  • 15 g gem. Nelken
  • 20 g Lebkuchengewürz
  • 1 Pr. Salz

Für die Zuckerlösung:

  • 125 ml. Wasser
  • 100 g Honig ( je nachdem, welchen ihr habt oder mögt)
  • 100 g Zuckerrübensirup (kann aber auch durch mehr Honig ersetzt werden)
  • 280 g Zucker

Und sonst noch:

  • 330 g Butter oder Margarine
  • 1 TL Natron
  • 750 g Mehl

Für die Verzierung:

  • Puderzucker
  • warmes Wasser
  • Zucker – oder Schokoperlen oder was ihr sonst so haben mögt. Beim Dekorieren sind der Kreativität wie üblich keine Grenzen gesetzt!

Und so geht’s:

Mischt die kompletten Zutaten für die Gewürzmischung in einer Schüssel. DSC_0190

Nun nehmt ihr einen großen – ich meine einen wirklich großen – Topf. Nehmt am besten direkt den größten, den ihr habt. So könnt ihr den Teig darin komplett verarbeiten und müsst euch nicht die Küche mit Schüsseln zustellen und von Schüssel zu Schüssel wechseln. Außerdem lässt das Natron später das Ganze wirklich ordentlich aufschäumen und es wird zur mindestens doppelten Größe.

In dem Topf gebt ihr als erstes das Wasser, dann den Honig, den Zuckerrübensirup und dann den Zucker. Das kocht ihr nun langsam auf. Sobald sich diese Zuckerlösung gut verbunden hat, nehmt ihr die Hitze weg und gebt die Gewürzmischung und die Butter / Margarine hinein. Alles weiterhin schön verrühren.

 

Hat sich alles schön miteinander verbunden, gebt den Teelöffel Natron hinein. Nun schäumt es ein wenig, also nicht erschrecken. ☺

Jetzt lasst ihr diese Masse auf Raumtemperatur abkühlen. Ja, ich weiß … hier braucht man viel Geduld und Zeit.

Anschließend arbeitet ihr das Mehl ein, schön kneten versteht sich. Am besten gebt ihr das in drei Schritten hinzu, also 3x 250 g. Glaubt mir, es ist so leichter zu kneten.

An dieser Stelle heißt es schon wieder Geduld, denn nun muss der Teig mindestens 24 Std kalt ruhen. Vorsichtig, falls ihr diesen in den Kühlschrank stellt, legt ihn auf einen Teller oder sonst wohin. Ich hatte ihn in einer Alu Schüssel und musste beinahe kämpfen, um ihn wieder herauszubekommen. ;)

Fertig? Gut, dann nehmt euch jetzt euren Teig und sucht euch ein paar schöne Ausstecher. Wie ihr seht, habe ich mich nur für Sterne entschieden. Den Teig rollt ihr nun aus und stecht ca 1 cm dicke Motive aus. Die ausgestochenen Teigmotive legt ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und schiebt dieses in den Ofen.

Eure Lebkuchen kommen in den Backofen bei 170 Grad Umluft (oder ca 190 bei Ober/Unterhitze. Dort bleiben sie ca 7 – 12 Minuten drin.

Vor dem Verzieren lasst eure Lebkuchen bitte komplett auskühlen, so circa wieder eine Nacht. Rührt euch nun einen Zuckerguss aus den Puderzucker und warmen Wasser an und verziert eure Lebkuchen nach Lust und Laune.

Lasst euer Werk am besten noch eine Nacht ruhen, so dass kaum noch Restfeuchte da ist und der Guss wirklich trocken ist.

Aus dem Rezept habe ich drei komplette Bleche bekommen und phasenweise natürlich ordentlich genascht, also schmecken sie wirklich wunderbar. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken und bin gespannt, wie sie euch gelingen und vor allem schmecken!

DSC_0196

Und was sagst du dazu?