Home » 50 in 2017 » Grey #rezension

Grey #rezension

Titel: Grey

Autor: E.L. James

Verlag: Goldmann

ISBN: 3442484235

Seitenanzahl: 640 Seiten

KaufenAmazon

Inhalt (Quelle: Amazon)

Sehen Sie die Welt von Fifty Shades of Grey auf ganz neue Weise – durch die Augen von Christian Grey. Erzählt in Christians eigenen Worten, erfüllt mit seinen Gedanken, Vorstellungen und Träumen zeigt E L James die Liebesgeschichte, die Millionen von Lesern auf der ganzen Welt in Bann geschlagen hat, aus völlig neuer Perspektive. Christian Grey hat in seiner Welt alles perfekt unter Kontrolle. Sein Leben ist geordnet, diszipliniert und völlig leer – bis zu jenem Tag, als Anastasia Steele in sein Büro stürzt. Ihre Gestalt, ihre perfekten Gliedmaßen und ihr weich fallendes braunes Haar stellen sein Leben auf den Kopf. Er versucht, sie zu vergessen und wird stattdessen von einem Sturm der Gefühle erfasst, den er nicht begreift und dem er nicht widerstehen kann. Anders als all die Frauen, die er bisher kannte, scheint die schüchterne, weltfremde Ana direkt in sein Innerstes zu blicken – vorbei an dem erfolgreichen Geschäftsmann, vorbei an Christians luxuriösem Lebensstil und mitten in sein zutiefst verletztes Herz. Kann Christian mit Ana an seiner Seite die Schrecken seiner Kindheit überwinden, die ihn noch immer jede Nacht verfolgen? Oder werden seine dunklen Begierden, sein Zwang zur Kontrolle und der Selbsthass, der seine Seele erfüllt, diese junge Frau vertreiben und damit die zerbrechliche Hoffnung auf Erlösung zerstören, die sie ihm bietet?

Viel besser als die Vorgänger

Es ist schon ziemlich lange her, als ich die ersten drei Teile gelesen habe und beendete die Reihe mit gemischten Gefühlen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass diese Art von Bücher für mich damals ein absolutes Neuland war. Trotz allem wollte ich die Geschichte auch aus Christians Sicht lesen. Hätte es mir nicht gefallen, hätte ich ja auch abbrechen können.

Aber zu keiner Zeit hatte ich das Bedürfnis, denn ich wurde stets gut unterhalten und das meine ich auch so. Zum einen konnte man viele Dinge viel besser verstehen und mit Christian fühlen. Man blickt einfach in ihn hinein und erkennt das warum und wieso.
Abgesehen davon fand ich es sehr erfrischend, aus der Sicht eines Mannes zu lesen. Vor allem gab es tatsächlich einige Stellen, an denen ich wirklich schmunzeln musste.
Das einzige, was mich ab und zu gestört hatte, waren die endlos wirkenden Kapitel. Normalerweise lese ich kapitelweise, aber hier musste ich dann doch schon mal mitten im Kapitel Pause machen.
Wer SOG gelesen hat, sollte auch unbedingt Grey lesen. Mir hat das Buch tatsächlich besser gefallen, als seine Vorgänger.
Und auf die Fortsetzung freue ich mich natürlich auch. Muss ich einfach haben. :)

About Yvi

neugierig, skeptisch, offen für neues im Leben, leseverliebt, schreibsüchtig, Kaffee Junkie, verrückt nach Sonnenaufgängen, sensibel, emotionsbündel

Und was sagst du dazu?

%d Bloggern gefällt das: