Bezwungen #rezension

Titel: Bezwungen #Band 3

Autor: Teri Terry

Verlag: Coppenrath

ASIN: B00NWEW7ZC

Seitenanzahl: 376 Seiten

Kaufen: Amazon

Inhalt: (Quelle: Amazon)

Kann alles, an das du geglaubt hast, eine einzige Lüge sein?

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht,
ihre Persönlichkeit ausradiert,
ihre Erinnerungen sind für immer verloren.
Denkt sie.
Kylas Leben ist einmal mehr in größter Gefahr, als Nico einen hinterhältigen Anschlag auf sie ausübt. Auf der Flucht vor dem skrupellosen Anführer von Free UK sucht sie Unterschlupf bei ihren Freunden von MIA. Dort kann sie mit neuer Identität untertauchen und aus dem Blickfeld der Lorder und der Terroristen verschwinden.
Sich in Sicherheit wähnend, kreisen Kylas Gedanken wieder mehr um ihre Kindheit, und Stück für Stück kommen Erinnerungsfetzen an Lucy und ihre Eltern zurück. Als Kyla endlich ihre Mutter kennenlernt, erfährt sie, wer sie als Kind wirklich war. Doch wieso hat ihr Vater sie damals freiwillig den Terroristen übergeben? Und welch dunkles Geheimnis verbirgt sich hinter ihrer Familiengeschichte?

(Hierbei handelt es sich um den 3. Teil der Dystopie-Trilogie, der zuvor unter dem Titel „Vernichtet“ erschienen ist. Aus „Vernichtet“ ist nun „Bezwungen“ geworden.)

Eine unheimlich gute Trilogie mit einem echt gelungenen Ende!

Bereits die ersten beiden Bänder haben mir unheimlich gut gefallen, deswegen bin ich hier mit relativ hohen Erwartungen ran gegangen und bin positiv überrascht. Meine Erwartungen wurden übertroffen und ich bin begeistert!

Um die Geschichte zu verstehen sollten die Vorgänger unbedingt gelesen werden. Es geht nahtlos weiter.

Kyla befinde sich in großer Gefahr. Im Vorgänger hat sie sich gegen die RT entschieden und wird verfolgt. Sie wendet sich an MIA und kann dank neuster Technologie einen Teil ihres Aussehens verändern. Jetzt macht sie sich auf die Reise, um endlich die Wahrheit über ihr Leben zu erfahren und geht zu ihrer richtigen Mutter. Dass sie dort aber gar nicht so sicher ist, wie sie zunächst glaubt, wird sie schnell erfahren. Kyla ist schlau und weiterhin vorsichtig. Und neugierig … denn nach und nach öffnen sich weitere Geheimnisse und diese bringen einige Überraschungen mit sich.
Es wird spannend. Es wird brutal. Es wird emotional.

Die letzte Hälfte des Buches habe ich wie so oft in einem Rutsch durch gelesen. Ich konnte es einfach nicht mehr zur Seite legen und da war mir egal, dass es mittlerweile mitten in der Nacht war. Natürlich macht man sich als Leser so seine Gedanken und glaubt, dass man ahnt, worauf es hinausgeht. Aber nein. Ich wurde richtig überrascht. Hin und her aber im positiven Sinne und diese Spannung zum Schluss, gab dem Ganzen noch das Sahnhäubchen.

Es ist ein bisschen schade, dass diese Reihe nun zu Ende ist und ich hoffe ja klammheimlich, dass wir irgendwann die Nachricht erhalten, dass es von Teri Terrys Reihe eine Verfilmung ist.
Das Buch ist auf jeden Fall sehr gelungen und empfehlenswert. Ich liebe den Schreibstil. Er ist einfach und die Autorin versteht es, den Leser richtig zu fesseln. Wie gesagt, ich war wie gebannt.
Das Cover finde ich von allen drein am Besten. Es gliedert sich schön in die Reihe ein, aber hier finde ich die Farbauswahl sehr toll.

Ansonsten kann ich meiner Rezension nichts beifügen. Wer Dystopien mag, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

Und was sagst du dazu?