Beastly #rezension

Titel: Beastly

Autor: Alex Flinn

Verlag: Baumhaus Verlag

ISBN: 3843200696

Seitenanzahl: 336 Seiten

KaufenAmazon

Inhalt (Quelle: Amazon)

Kyle Kingsbury ist eine Bestie, die nachts durch New York streift – als hässliches Monstrum. Doch Kyle war nicht immer so. Er war mal ein Junge, mit dem jeder andere gerne getauscht hätte, ein gutaussehender, reicher und bei vielen Mädchen beliebten Kerl, aber er war auch arrogant, eingebildet und überheblich. Zur Strafe wurde er dazu verflucht, dieses grässliche Biest zu sein – jetzt kann ihn nur noch die Liebe von diesem Fluch erlösen.

Tolles Buch, aber der Film war besser

Den Film habe ich schon zigmal gesehen und finde ihn immer wieder toll. Deswegen wollte ich jetzt auch endlich das Buch lesen.

Soweit war das Buch echt toll, aber der Film gefiel mir weitaus besser. Natürlich wusste ich, was passiert, aber ich habe mehr erwartet.
Vor allem wurde Kyle auch ganz anders dargestellt, was dann schon extrem an die Schöne und das Biest erinnert hat. Fell, Klauen, … halt ein Tier. Im Film war er einfach nur „hässlich“ und vernarbt. Vor allem fand ich es dann etwas unglaubwürdig. Ich hatte ständig ein Tier vor Augen und irgendwie auch wieder nicht. Wenn ich mich dann in Lindy reinversetzen würde, wäre ich in Panik geraten, wenn so ein Wesen vor mir stehen würde. Wahrscheinlich wäre ich um mein Leben gerannt und hätte all erdenkliches getan, um dort weg zu kommen. Das passte irgendwie nicht.
Ich hätte mir hier außerdem mehr Ähnlichkeit gewünscht, ansonsten hätte die Verfilmung halt mehr ans Buch angepasst werden müssen.
Auch der Auslöser, weswegen Lindy zu Kyle gebracht wurde, war verändert.

Das mag vielleicht für den einen oder anderen nur eine Kleinigkeit sein, aber solche Dinge stören mich dann schon.
Trotzdem hat mir das Buch aber gefallen, weswegen ich dennoch 4 Sterne vergeben möchte.
Der Film gehört ja nicht umsonst zu meinen Lieblingsfilmen und ich finde die Geschichte insgesamt sehr gut umgesetzt. Es findet eine tolle Entwicklung der Charaktere statt und auch die Beschreibungen allgemein sind klasse.

Die Chateinblendungen haben mich ebenfalls neugierig gemacht, die ich auch dem Film nicht kannte. War das eine Art Selbsthilfegruppe? Jedenfalls überlege ich nun, mir die anderen Bücher der Reihe ebenfalls zu holen, da

Das Cover gefällt mir auch sehr gut. Es ist mal wieder was anderes und außerdem lässt es sich so schön anfassen. Ich stehe total auf solche Extras. Außerdem passt es durch die Rose wunderbar zur Geschichte.

Der Schreibstil war auch sehr schön flüssig und insgesamt ließ sich das Buch sehr gut lesen. Hat mir gefallen.

Wer auf Märchen Neuerzählungen steht, sollte das Buch lesen. Ich empfehle es auf jeden Fall. Auch, wenn mir die Verfilmung besser gefallen hat.

Und was sagst du dazu?